Review: Endzeit (Kino)

Das Hauptplakat von "Endzeit" (© Farbfilm Verleih)

Das Hauptplakat von “Endzeit” (© Farbfilm Verleih)

Inhalt: Die Zombie-Apokalypse hat um sich gegriffen. Seit dem Ausbruch vor zwei Jahren gibt es kaum noch Überlebende. Einzig in Weimar und Jena bestehen noch menschliche Festungen. Die schüchterne Vivi (Gro Swantje Kohlhof, „Zarah – Wilde Jahre“) und die wehrhafte Eva (Maja Lehrer) wollen den Versuch unternehmen, von Weimar nach Jena zu kommen. Fast ohne Verpflegung und immer in Gefahr, von Untoten entdeckt zu werden, kämpfen sich die jungen Frauen durch die verlassene Einöde. Dabei werden beide mit der eigenen Vergangenheit konfrontiert, was auch für zwischenmenschliche Spannungen sorgt. Doch dann finden sie heraus, was der wirklich Grund für die Apokalypse war.

 

Kritik: Das Ende aller Tage erwartet uns in schöner Regelmäßigkeit – zumindest, wenn man dem Stoff auf den Kino-Leinwänden Glauben schenkt. In den meisten Fällen haben sich Untote die USA oder England ausgesucht, um von da ihr Unwesen zu betreiben. „Endzeit“, der auf einer gleichnamigen Graphic Novel von Olivia Vieweg basiert, hat sich Ostdeutschland als Zombie-Spielwiese ausgesucht. Unter der Regie von Carolina Hellsgård benötigt der Film nicht viel Zeit, um in seine postapokalyptische Welt einzutauchen. Ein relativ heftige Sequenz zu Beginn steckt die Einsätze und Risiken ab, die für den späteren Verlauf eine Rolle spielen. Dabei übernehmen die Horden blutrünstiger Monster aber nur gelegentlich einen entscheidenden Part.

 

Die Frauen rennen um ihr Leben (© ZDF/Arte/ Grown Up Films/ kinderfilm GmbH)

Die Frauen rennen um ihr Leben (© ZDF/Arte/ Grown Up Films/ kinderfilm GmbH)

Viel mehr entpuppt sich „Endzeit“ als bewusst märchenhafter Film, der auf Werte wie Freundschaft sowie Menschlichkeit eingeht und dem Geschehen auf angenehm eigene Art einen ökologischen Touch verleiht. Die in klare Episoden eingeteilte Struktur will hingegen nicht immer funktionieren, da die Geschichte an manchen Stellen ein wenig zusammenhanglos wirkt. Das führt natürlich dazu, dass die so wichtige emotionale Ebene an einzelnen Eckpunkten auf der Strecke bleibt. Dennoch ist der Film optisch und inhaltlich einfallsreich genug, um diese problematischeren Momente bald wieder aufzufangen. Gerade in seiner zweiten Hälfte geht der erfrischend alternative Ansatz ans Zombie-Subgenre gut auf.

Beim Gelingen der figurenzentrierten Geschichte spielen natürlich die jungen Hauptdarstellerinnen Gro Swantje Kohlhof und Maja Lehrer eine gewichtige Rolle. Die Darstellerinnen harmonieren sehr ordentlich und geben den gegensätzlichen Charakteren genug Tiefe, um den Film zu tragen.

Gerade weil der Blutzoll nur sehr vereinzelt, aber effektiv eingesetzt wird, sind die Schrecken dieser Welt stets nachvollziehbar. Selbst wenn „Endzeit“ – vor allem wegen seiner Struktur – doch ein wenig fehlt, um der mögliche, größere Wurf zu werden, ist das Zombie-Öko-Märchen originell genug, um in seiner Gesamtheit zu überzeugen.

3,5 von 5 Punkten


Quelle: Farbfilm, YouTube

Endzeit

Originaltitel:Endzeit
Regie:Carolina Hellsgård
Sprecher:Gro Swantje Kohlhof, Maja Lehrer, Trine Dyrholm
Genre:Horror, Drama
Produktionsland/-jahr:Deutschland, 2019
Verleih:Farbfilm Verleih
Länge:90 Minuten
FSK:ab 16 Jahren
Kinostart:22.08.2019

Mehr Information findet ihr auf der Seite vom Farbfilm Verleih

Verfasst von Thomas.

 

Zuletzt geändert am 22.08.2019
Review: Endzeit (Kino)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen