Review: 47 Meters Down Uncaged (Kino)

Das Hauptplakat von “47 Meters Down Uncaged”(© 2019 Concorde Filmverleih GmbH)

Inhalt: Um ihre neuen Stiefschwester Mia (Sophie Nélisse) besser kennen zu lernen, lädt Sasha (Corinne Foxx) sie zu einem Trip mit ihren Freundinnen Nicole (Sistine Rose Stallone) und Alexa (Brianne Tju) ein. Mitten im Dschungel finden sie zunächst eine lauschige Bucht, in der sie die gemeinsame Zeit genießen. Als sie den Eingang zu einer Höhle mit einem untergegangenen Maya-Tempel entdecken, startet das Quartett einen Tauchausflug. Schnell merken sie, dass sie in den Gängen nicht alleine sind: Weiße Haie haben sich unterirdisch eingenistet und setzen die seltenen Besucher auf ihre Speiseliste. Da der Weg, durch den die Gruppe die Höhle betreten hatte, nicht mehr erreicht werden kann, müssen sich die jungen Frauen einen Weg durch das unterirdische Labyrinth bahnen. Bei aller Vorsicht ist dabei Tempo geboten, da sich die Sauerstoff-Tanks schnell leeren.

Kritik: Seit den frühen 2000ern ist der britische Regisseur Johannes Roberts im Horrorbereich unterwegs. Nach einigen Beiträgen aus dem Billig-Segment gelang ihm 2016 mit (dem strohdoofen) „The Other Side of the Door“ der Sprung in Mainstream-Kino. Ein Jahr später sorgte dann der klaustrophobische Hai-Horror „47 Meters Down“ – in Deutschland direkt auf DVD und Blu-ray veröffentlicht – für seinen Durchbruch. Nach dem sehr späten, durchaus soliden Sequel „The Strangers 2 – Opfernacht“ durfte Roberts nun auch seinen eigenen Hit fortsetzen. So wird der Hai-Käfig gegen eine Höhle getauscht, was die Spielwiese vergrößert und natürlich unvorteilhafte Vergleiche mit „The Descent“ von Neil Marshall hervorruft.

Ansonsten entsteht ein Horrorfilm, der deutlich auf ein Teenie-Publikum abzielt. So bewegen allenfalls zweidimensionale Charaktere, die gut in Bademode aussehen, durch ebenso hübsche Landschaften. Eine Szene, in der die Protagonistinnen dann die faszinierende Beschäftigung entdecken, kreischend und händchenhaltend aus 30 Zentimeter Höhe ins Wasser springen, lässt – auch dank Dialogen und Bildgestaltung – einen baldigen Genre-Wechsel zum Softporno erwarten. Dieser bleibt aus, als die Mädchen mit Hilfe eines krumm konstruierten Drehbuchs Taucher-Utensilien finden und sich in das ziemlich tödliche Abenteuer stürzen. Schon bald beginnt der zentrale Horror, der nur selten wirklich funktionieren will.

Der Ausflug macht keinen Spaß mehr…(© 2019 Concorde Filmverleih GmbH)

Eine Identifikation mit den hölzernen Figuren scheidet aus, weshalb die Spannung über (die im ersten Teil durchaus vorhandene) Atmosphäre entstehen müsste. Weder die beengenden Gänge noch die unterirdischen Monster werden diesbezüglich entsprechend genutzt. Die Zusammenstöße zwischen Mensch und Hai lassen nicht nur – zugunsten der Altersfreigabe – Blut, sondern auch die nötige Kreativität vermissen. Einzig ein paar effektiv gesetzte Jumpscares sorgen für Grusel-Unterhaltungswert. Im Gegenzug steht das Logik-Gerüst dieser wahrlich nicht komplexen Geschichte auf sehr wackligen Beinen. „47 Meters Down Uncaged“ befördert sich immer wieder in Sackgassen, die nur verlassen werden können, indem der Film sich selbst widerspricht. Dabei nimmt sich die Geschichte bei all der greifbaren Albernheit lange Zeit erstaunlich ernst. Im Schlussakt wirft das Werk dafür alle guten Vorsätze über Bord und schlägt fast schon skurrile Töne an – was zu diesem Zeitpunkt eine regelrechte Wohltat ist.

Bei den austauschbaren Hauptdarstellerinnen ist allenfalls erwähnenswert, dass mit Corinne Foxx und Sistine Rose Stallone gleich zwei Töchter von Hollywood-Ikonen ihr Leinwand-Debüt geben. Der oft gute, aber zu unwählerische John Corbett wird hier – obwohl er der sichtbar beste Schauspieler im Feld ist – vergeudet.

Nur gelegentlich kann „47 Meters Down Uncaged“ eine Existenzberechtigung andeuten. Abseits von ein paar guten Jumpscares und dem überdrehten Finale bleibt aber bloß handzahmer Teenie-Horror mit schaurigen Dialoge, der deutlich hinter seinem Vorgänger zurückbleibt.

2 von 5 Punkten


Quelle: Concorde Film, LeinwandreporterTV, YouTube

47 Meters Down: Uncaged

Originaltitel:47 Meters Down: Uncaged
Regie:Johannes Roberts
Sprecher:Brianne Tju, Corinne Foxx, Sistine Stallone, Sophie Nélisse
Genre:Horror
Produktionsland/-jahr:UK, 2019
Verleih:Concorde Film
Länge:91 Minuten
FSK:tba
Kinostart:10.10.2019

Mehr Informationen findet ihr auf der Facebook-Seite des Films

Verfasst von Thomas.

 

Zuletzt geändert am 15.09.2019
Review: 47 Meters Down Uncaged (Kino)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen