Review: Maleika (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Maleika" (© Camino/EuroVideo)

Das Blu-ray-Cover von “Maleika” (© Camino/EuroVideo)

Inhalt: Längst sind Geparden zu einer gefährdeten Spezies geworden. Da ist jedes überlebende Tier ein Segen für die Artenvielfalt. Auf die Gepardin Maleika kommt jetzt eine besonders verantwortungsvolle Aufgabe zu, da sie gerade Mutter geworden ist. Statt drei bis vier Jungen, was der Durchschnitt wäre, hat sie gleich sechs Babys geboren: Martha, Malte, Mirelèe, Marlo, Mia und Majet. Sie muss es irgendwie schaffen, die sechs Kleinen gegen alle möglichen Feinde und Gefahren zu schützen und sie dabei zu selbstständigen Jägern auszubilden. Trotz teils schmerzlicher Rückschläge gibt die tapfere Mutter nicht auf und trägt ihren Teil dazu bei, dass Geparden vielleicht noch eine längere Zukunft auf der Erde bekommen.

Kritik: Matthias Huber, der unter seinem Künstlername Matto Barfuss bekannt wurde, ist seit Jahren ein anerkannter Fotograf, Dokumentarfilmer und Tierschützer. Zwischen 1996 und 2002 suchte er immer wieder die Nähe zu Geparden und lieferte außergewöhnliche Bilder und Erkenntnisse rund um die seltenen Raubkatzen. Aus dieser Zeit stammt sein Spitznamen Gepardenmann. Im Jahr 2013 wurde er zum UN-Dekaden-Botschafter für biologische Vielfalt berufen. Noch im gleichen Jahr startete er sein nächstes Großprojekt. Er begleitete die Gepardin Maleika, die mit ihren sechs Jungen in der Wildnis bestehen muss. Dabei deckte er zunächst einen Zeitraum von 18 Monaten ab, in denen die Tiere im ständigen Überlebenskampf stehen.

Maleika entspannt in sicherer Entfernung von den Elefanten (© Camino/EuroVideo)

Maleika entspannt in sicherer Entfernung von den Elefanten (© Camino/EuroVideo)

Herausgekommen ist ein Film, der schon aufgrund seiner erstklassigen Bildern ziemlich bleibende Eindrücke hinterlässt. Tolle Naturaufnahmen und gestochen scharfe Sequenzen, in denen die blitzschnelle Titelheldin ihrer Beute hinterherjagt, sorgen dafür, dass sich wohl kaum ein Zuschauer an „Maleika“ satt sehen kann. Auch die herumtollenden Jungtiere und ein paar ebenso interessante und tragische Momente wie die verzweifelte Suche nach einem verschwundenen Familienmitglied bieten sehenswertes Dokumentar-Kino. Da das Werk eindeutig auch für jüngere Zuschauer angelegt ist, ist es durchaus verständlich, dass teils vereinfachte Erklärungen für manche Situationen gesucht werden. Dennoch wird der Kommentar des vielfach preisgekrönten Schweizer Star-Moderators Max Moor schnell zum Problem für den Film.

Abseits von kindgerechten Begründungen für komplexere Situationen strotzen die Texte teilweise vor pathetischen Momenten. Was aber noch weit schlimmer ist, sind die immer wieder eingebrachten Vermenschlichungen der Tiere. So darf sich das Publikum in schöner Regelmäßigkeit die Gedanken des Nachwuchses von Maleika als Off-Text anhören, was auf Dauer ziemlich ermüdend ist. Auf dieser Art nimmt der Film seinen anmutigen, toll fotografierten Bildern und der erzählenswerten Geschichten schon merklich Wucht.

Mit etwas mehr Sachlichkeit und Zutrauen in das Zielpublikum hätte „Maleika“ eine wirklich hochklassige Naturdokumentation werden können. Leider hat die Erzählweise den Hang, kitschig und äußerst kindisch (nicht mit kindgerecht zu verwechseln) zu sein. Die seltenen, extrem gut gelungenen Aufnahmen der seltenen Tiere sorgen am Ende aber immer noch dafür, dass der Film einen leicht überdurchschnittlichen Gesamteindruck hinterlässt.

Matto Barfuss und sein Star in einer Drehpause (© Camino/EuroVideo)

Matto Barfuss und sein Star in einer Drehpause (© Camino/EuroVideo)

Ab dem 09.10.2018 auf DVD, Blu-ray und 4K Ultra HD Blu-ray erhältlich.

3,5 von 5 Punkten

 

Bild: Die Bilder sind absolut fantastisch. So gibt es durchgängig gestochen scharfe und detailreiche Aufnahmen der seltenen Tiere. Die Farbgebung ist makellos. Auch Kontraste und Schwarzwerte funktionieren eigentlich immer. Wenn überhaupt, ist bei den dunklen Szenen ein minimales Rauschen zu erkennen gewesen. Ansonsten ist das Bild für eine derart dynamische Dokumentation außergewöhnlich ruhig und sauber.

5 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche DTS-HD MA 7.1-Ton kann ebenfalls überzeugen. Während die Erzählerstimme immer gut priorisiert sind, binden die Geräusche der Steppe und die verwendete Musik die äußeren Boxen recht gut mit ein. Selbst wenn – aufgrund der Natur der Produktion – hier kein großes Effektfeuerwerk entsteht, bleibt ein sehr positiver Gesamteindruck.

4 von 5 Punkten

Extras: Mit der Ausnahme von ein paar Trailern ist kein Bonusmaterial vorhanden.

1 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten


Quelle: Camino Filmverleih, LeinwandreporterTV, YouTube

Maleika

Originaltitel:Maleika
Regie:Matto Barfuss
Sprecher:Max Moor
Genre:Dokumentation, Familienfilm
Produktionsland/-jahr:Deutschland, 2017
Verleih:Camino Filmverleih, EuroVideo
Länge:106 Minuten
FSK:ab 0 Jahren

Mehr Informationen gibt es auf der Seite vom Camino Filmverleih

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 08.10.2018
Review: Maleika (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen