Review: Belle de Jour – Schöne des Tages (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Belle de Jour" (© StudioCanal)

Das Blu-ray-Cover von “Belle de Jour” (© StudioCanal)

Inhalt: Die 23 Jahre alte Séverine Sérizy (Catherine Deneuve) ist eigentlich glücklich mit dem Arzt Pierre (Jean Sorel) verheiratet. Trotzdem ist sie seit längerem körperlich zu ihm auf Distanz gegangen und flüchtet sich in Tagträume, in denen sie über harten Sex und Demütigungen nachdenkt. Als sie von ihrem Bekannten Henri Husson (Michel Piccoli) hört, dass Madame Anaïs (Geneviève Page) ganz in ihrer Nähe ein Bordell führt, entschließt sie sich, nachmittags dort als Prostituierte zu arbeiten. Nach einer gewissen Eingewöhnung findet sie immer mehr Spaß an ihrer Arbeit. Die Situation wird komplizierter, als sich der Kleinganove und Stammkunde Marcel (Pierre Clémenti) in sie verliebt. Ihre Lage spitzt sich weiter zu und macht eine reibungslose Rückkehr in ihr altes Leben bald unmöglich.

Kritik: Bis heute gilt der spanische Regisseur Luis Buñuel als Vater des Surrealismus im Kino. Nicht unwichtig dabei war „Belle de Jour – Schöne des Tages“ aus dem Jahr 1967, der als einer seiner besten Filme gilt. Pünktlich zum 50-jährigen Jubiläum hat StudioCanal eine umfangreiche Restauration des Materials veranlasst, um ihn in dieser Edition in neuem Glanz erscheinen zu lassen. Visuell und akustisch wurde einiges aus dem Stoff herausgeholt (siehe Einzelpunkte Bild und Ton). Auch wenn rein inhaltlich das Geschehen nicht sonderlich gut gealtert ist, dürften die meisten nachvollziehen, weshalb sich dieser Film einen derartigen Ruf erarbeitet hat.

Séverine träumt von einem anderen Leben (© StudioCanal)

Séverine träumt von einem anderen Leben (© StudioCanal)

Bis heute funktionieren die eigenartigen Wechsel zwischen Fantasie und Realität, die von bewusst anstrengenden Geräuschen untermalt werden, bestens. Themen wie sexuelle Befreiung und Emanzipation werden hier auf eine Art abgehandelt, wie sie im Kino ihrer Zeit wohl einzigartig gewesen ist. Selbstverständlich sind die provokanten Elemente der Geschichte heutzutage vergleichsweise zahm. Dennoch gelingt es durch die fast hypnotische Inszenierung von Buñuel, einen immer noch faszinierenden Film zu präsentieren. Für Kinolegende Catherine Deneuve war „Belle de Jour“ eine Art Startschuss in eine immer noch andauernde Weltkarriere. Ihre kühle Schönheit gepaart mit fast greifbarem Sexappeal ist einer der zentralen Aspekte, die den Film so groß gemacht haben. So verliert sich der Zuschauer mit ihr und weiß bald selbst nicht mehr sicher, was Realität und was Fiktion ist.

Es gibt wohl kaum Filme, an denen ein halbes Jahrhundert spurlos vorbei geht. Speziell, wenn das Geschehen so innovativ und besonders wie hier ist, hängt an manchen Bereichen des Werkes fast automatisch ein Verfallsdatum. Dennoch bleibt „Belle de Jour – Schöne des Tages“ ein Film, der – erst recht in seiner gesäuberten Version – mit seiner Atmosphäre, den vielen Eigenarten und natürlich dem Auftritt von Catherine Deneuve auch 2017 noch mehr als sehenswert ist.

In ihrem neuen Job lernt Séverine durch Beobachtung (© StudioCanal)

In ihrem neuen Job lernt Séverine durch Beobachtung (© StudioCanal)

Der restaurierte Film ist ab dem 07.09.2017 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

4 von 5 Punkten

 

Bild: Der vielleicht eindrucksvollste Teil diese Neuauflage ist der restaurierte Look des Filmes. Schärfe und Detaildarstellung wurden auf ein tolles Level gehoben. Die Farben sind satt und ziemlich natürlich. Es gibt nur vereinzelte Momente, wo die Palette etwas zu warm erscheint. Kontraste und Schwarzwert wurden ebenfalls gut eingestellt. Natürlich ist immer noch eine gewisse Körnung zu erkennen. Trotzdem ist das überarbeitete Bild erstaunlich ruhig und sauber.

4,5 von 5 Punkten

Ton: Die Tonspuren bleiben in einer gesäuberten DTS-HD MA 1.0-Monofassung. Diese wurden aber ziemlich gut gesäubert und präziser gestaltet. Gerade bei den enervierenden Glocken kommt die neue Klarheit der Vertonung gut zu Geltung. Auch die Dialoge und Hintergrundgeräusche klingen sehr viel voller. Natürlich ist der Klang gemessen an modernen Standards immer noch kein reiner Genuss. Wer aber im Vergleich die Ausgangsfassung hört, merkt, was hier für gute Arbeit geleistet wurde.

4 von 5 Punkten

Extras: Die Featurettes „Masterclass über Luis Buñuel“ mit Diego Buñuel und Jean-Claude Carrière (57 Minuten), „Das letzte Drehbuch – Erinnerungen an Luis Buñuel“ (93 Minuten), „Die Geschichte einer Perversion oder Emanzipation?“ (28 Minuten), ein Audiokommentar von Filmwissenschaftler Prof. Peter W. Evans, ein Interview mit Jean-Claude Carrière (15 Minuten) sowie ein Booklet im Cover ergänzen diese Jubiläums-Edition weitreichend und bieten einen wahrlich gewaltigen Mehrwert.

5 von 5 Punkten

Gesamt: 4 von 5 Punkten


Quelle: StudioCanal, YouTube

Belle de jour - Schöne des Tages

Originaltitel:Belle de Jour
Regie:Luis Buñuel
Darsteller:Catherine Deneuve, Jean Sorel, Michel Piccoli
Genre:Drama, Erotik
Produktionsland/-jahr:Frankreich, Italien, 1967
Verleih:StudioCanal
Länge:100 Minuten
FSK:ab 16 Jahren

Mehr Informationen gibt es auf der Seite von StudioCanal

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 08.09.2017
Review: Belle de Jour – Schöne des Tages (Blu-ray)

{lang: 'de'}

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.