Review: Angriff der Lederhosenzombies

Das Blu-ray-Cover von "Angriff der Lederhosenzombies" (© Capelight Pictures)

Das Blu-ray-Cover von „Angriff der Lederhosenzombies“ (© Capelight Pictures)

Inhalt: Eigentlich dachte Hotelier und Entwickler Franz Steiner (Karl Fischer), eine brillante Erfindung gemacht zu haben. Die Substanz „Solanum +10“ soll den perfekten Kunstschnee erzeugen und so die fehlenden echten Schneemassen ersetzen. So wäre das komplette Tourismusgeschäft in der Umgegend gerettet. Leider zeigt sich erst bei der Präsentation, dass die grünliche Flüssigkeit eine schwerwiegende Nebenwirkung hat: Sie verwandelt Menschen in Zombies. Währenddessen versuchen die Extremsportler Steve (Laurie Calvert, „The Quiet Ones“), Branka (Gabriela Marcinková) und Josh (Oscar Dyekjær Giese) eigentlich nur, Sponsoren für ihre Snowboard-Künste zu gewinnen. Als das Vorhaben nach hinten los geht, wollen sie in der Schneehütte von Rita (Margarethe Tiesel) den Frust im Alkohol ertränken. Doch schon bald mischen sich die ersten hungrigen Zombies unter die betrunkenen Partygäste. Nun heißt es, schnell zu improvisieren. Mit Snowboards und Bierbänken geht es in den Kampf gegen die Untoten.

Kritik: Mittlerweile sollten die Horrorfans wirkliche alle Arten von Zombiefilmen gesehen haben – oder? Der österreichische Regisseur und Co-Autor Dominik Hartl lässt die lebenden Toten in den Alpen los. Zu Beginn gibt es den ein oder anderen typischen Heimatfilm-Bestandteil: Ein rücksichtsloser Geschäftsmann, ein paar ambitionierte Leistungssportler, Liebeswirren und das übliche Party-Volk. Dabei überrascht der Film bei den Snowboard-Abfahrten mit echten Schauwerten. In den gerade einmal 77 Minuten Spielzeit gibt es – glücklicherweise – gar keinen Raum, um sich lange mit verschiedenen Handlungspunkten aufzuhalten. Das ist schon allein dankenswert, da die Charaktere allenfalls auf Cartoon-Level agieren. Natürlich kann angeführt werden, dass die Figuren eine Parodie auf die „hirntote“ Apres-Ski-Meute sein sollen. Wenn die Protagonisten dann aber nicht in der Lage sind, einen Zombie von einem Besoffenen zu unterscheiden, wird ganz beiläufig auch jeder Anflug von Spannung im Keim erstickt. Die hölzernen Dialoge reihen sich in diesen Eindruck ein.

Eigentlich wollten Branka und Steve nur Snowboarden (© Capelight Pictures)

Eigentlich wollten Branka und Steve nur Snowboarden (© Capelight Pictures)

Es ist zu merken, dass Hartl ein paar schöne Ideen hatte, um die er den Film aufgebaut hat. Wenn der giftig-grüne Kunstschnee den Investor mal ganz beiläufig zum Zombie macht, oder die Hauptfiguren Wintersport-Accessoires zur Enthauptung der Untoten einsetzen, ist das Geschehen ausgesprochen lustig. Gerade in der Schlussphase werden die Zuschauer für einiges entschädigt. Hier punktet der Film auch mit netten, handgemachten Effekten, die eine FSK 18-Freigabe rechtfertigen. Bis zum letzten Akt wird das Geschehen trotz seiner Kürze manchmal überraschend zäh. So wirken Sequenzen wie eine uninspirierte zweiminütige Tanznummer wie reines Füllmaterial. Die Schauspieler erreichen durchweg allenfalls mittelmäßiges Niveau. Am meisten Spaß bringt eindeutig Margarethe Tiesel, die als griesgrämige Almhütten-Chefin mit einer Schneemaschine die Zombies in feinster „Braindead“-Tradition zerlegt.

Am Ende ist der „Angriff der Lederhosenzombies“ etwas mehr Schatten als Licht. Es sollte ohnehin niemanden geben, der bei einem solchen Titel etwas anderes als blutigen Blödsinn erwartet. Der wird auch ohne Zweifel geboten, ist aber längst nicht immer so lustig, wie er sein könnte. Es gibt eine handvoll witziger Ideen, die in einem schön überdrehten Splatter-Finale gipfeln. Dazu werden ein paar Bilder gezeigt, die eindeutig weit über Trash-Niveau liegen. Leider gibt es nicht genug Inhalt, um den ohnehin kurzen Film ohne Leerlauf zu erzählen. So sorgen einige ziemlich sinnlose Szenen und die schwachen Figuren und Dialoge dafür, dass der Party-Spaß von „Angriff der Lederhosenzombies“ dann doch nur in sehr moderater Form vorliegt.

Der Film ist ab dem 24.02.2017 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

2,5 von 5 Punkten

Da nicht das fertige Produkt gesehen wurde, sind keine Aussagen zu Bild, Ton und Extras möglich.


Quelle: Capelight Pictures, Leinwandreporter TV, YouTube

Angriff der Lederhosenzombies

Originaltitel:Attack of the Lederhosen Zombies
Regie:Dominik Hartl
Darsteller:Laurie Calvert, Gabriela Marcinková, Oscar Dyekjær Giese
Genre:Horror, Komödie
Produktionsland/-jahr:Österreich, 2016
Verleih:Capelight Pictures
Länge:77 Minuten
FSK:ab 18 Jahren

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 22.02.2017
Review: Angriff der Lederhosenzombies

{lang: 'de'}

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *