Review: Shrew’s Nest (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Shrew's Nest" (© OFDb Filmworks)

Das Blu-ray-Cover von “Shrew’s Nest” (© OFDb Filmworks)

Inhalt: Die Schneiderin und streng gläubige Christin Montse (Macarena Gómez) leidet im Spanien der 50er-Jahre unter Agoraphobie, einer Angst vor öffentlichen Plätzen. Dadurch kann sie die eigene Wohnung nie verlassen. Ihre einzige Bezugsperson ist ihre kleine Schwester (Nadia de Santiago), die sie mit Herz und Härte aufgezogen hat. Ihre größte Furcht ist es, dass ihre kleine Schwester sie verlässt und alleine zurück lässt, weswegen sie sie so gut es geht vor der Außenwelt abschirmt. Doch plötzlich ergibt sich eine neue Aufgabe für Montse, als der Nachbar Carlos (Hugo Silva) im Treppenhaus stürzt und sich schwer verletzt. Sie nimmt den Mann bei sich auf und beginnt, ihn gesund zu pflegen. Schon bald beginnt sich Carlos zu wundern, warum kein Arzt ihn besucht und weswegen die kleine Schwester Angst vor Montse zu haben scheint. Als er dann die Gefühle der einsamen Frau nicht erwidert, löst er eine unaufhaltsame Welle der Gewalt aus.

 

Kritik: Juanfar Andrés und Esteban Roel inszenierten diesen kleinen Psychothriller, der komplett in einem Haus spielt. Unterstützung bekamen sie vom spanischen Star-Regisseur Alex de la Iglesia, der hier erstmals als Produzent an einem Film beteiligt war. In seinem Heimatland gewann der Film auch gleich einen Goya-Award (spanisches Gegenstück zum Oscar) für die besten Make Up-Effekte. Auch in Deutschland bekam der Film schon vor seinem Release Anerkennung, als er auf dem Fantasy Filmfest 2015 mit dem Fresh Blood Award prämiert wurde.

Tatsächlich wird „Shrew’s Nest“ diesen Würdigungen von der ersten Minute gerecht. Das Publikum lernt eine etwas sonderbare, zurückgezogene Frau kennen, die in ihrer eingeschränkten Welt sich eine Stellung als angesehene Schneiderin aufgebaut hat und sich mütterlich um die jüngere, lebenslustige Schwester kümmert. Der tief verwurzelte, etwas zu extreme Glauben lässt sich auch noch durch ihre beengten Lebensumstände erklären. Doch sobald sie zur körperlichen Bestrafung greift, um ihre Schwester von Männern fern – und entsprechend in ihrer Nähe zu halten – dürfte auch dem letzten Zuschauer klar sein, dass das Leben in dieser Wohnung etwas mehr als eigenwillig ist.

Montse kann eine überaus schwierige Zeitgenossin sein (© OFDb Filmworks)

Montse kann eine überaus schwierige Zeitgenossin sein (© OFDb Filmworks)

Mit geringen Mitteln nutzen die Regisseure das klaustrophobische Setting und entwickeln einen schon bald beklemmenden, verstörenden Psychothriller, der auch wegen ein paar eingestreuten Momenten von schwarzem Humor so effektiv ist. In einer fintenreichen Story, die auch über das reine „Misery“-Motiv hinaus geht, wird das Tempo und auch der Grad des Abgründigen bis zu einem cleveren Finale immer weiter angezogen. Spätestens in der äußerst harten letzten halben Stunde dürften sich die sanfteren Gemüter verschreckt zurückgezogen haben, wobei hier die Gewalt an keiner Stelle zum Selbstzweck verkommt. Bei dem durchweg sehr guten Handwerk im Film ragt Hauptdarstellerin Macarena Gómez heraus, die mit einer fantastischen Darbietung das Geschehen dominiert. An ihrer Seite spielen Nadia de Santiago als stets positiv gebliebene Schwester und Hugo Silva als bemitleidenswerter, an Montses Bett gefesselter Nachbar ebenfalls starke Parts, müssen aber natürlich klar hinter Gómez zurückstehen.

„Shrew’s Nest“ gehört sicherlich zu den positiven Erscheinungen dieses zugegebenermaßen noch sehr jungen Filmjahres. In Kammerspiel-Atmosphäre gelingt den Regisseuren ein intelligenter Psychothriller, der auch einige Zeit nach dem Abspann noch in den Köpfen der Zuschauer arbeiten dürfte.

Ihre Schwester braucht Nerven wie Drahtseile (© OFDb Filmworks)

Ihre Schwester braucht Nerven wie Drahtseile (© OFDb Filmworks)

Der Film ist seit dem 08.01.2016 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

4 von 5 Punkten

 

Bild: Schärfe und Detaildarstellung sind meistens gut, auch wenn in der späten Phase des Filmes ein paar blassere Bilder zu sehen sind. Die Farben sind oft in gelb-bräunlichen oder bläulichen Tönen gehalten, wirken dabei aber immer passend zum Geschehen. Auch die recht steile Kontrastierung lässt das Bild zwar nicht immer natürlich wirken, sorgt aber mit für die Atmosphäre. Dazu ist das Bild die meiste Zeit sehr ruhig, sauber und ohne große Fehler.

3,5 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der spanische DTS-HD MA 5.1-Ton sind solide, aber erwartet unspektakulär. Die Dialoge kommen klar und jederzeit gut verständlich aus dem Center. Die äußeren Boxen werden allenfalls von dem guten Score angesprochen. Räumlichen Klang gibt es – abgesehen von ein paar knarrenden Schritten – ansonsten eher nicht.

3 von 5 Punkten

Extras: Ein kleines Making of (10 Minuten), einige entfernte Szenen (11 Minuten) sowie ein alternatives Ende (5 Minuten) und ein paar Trailer ergänzen die Blu-ray.

2 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten


Quelle: OFDb Filmworks, Leinwandreporter TV, YouTube

Shrew's Nest

Originaltitel:Musarañas
Regie:Juanfer Andrés, Esteban Roel
Darsteller:Macarena Gómez, Nadia de Santiago, Hugo Silva
Genre:Horror, Drama, Thriller
Produktionsland/-jahr:Spanien, 2014
Verleih:OFDb Filmworks
Länge:91 Minuten
FSK:ab 16 Jahren

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 15.01.2016
Review: Shrew’s Nest (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.
Consent Management Platform von Real Cookie Banner