Laserpope – Der neue Liebling der Trash-Fans?

Raul Richter als absolut besonderer Papst (© Laserpope)

Raul Richter als absolut besonderer Papst (© Laserpope)

Die Oscars werden solche Filme vermutlich nie gewinnen – wollen sie auch gar nicht. Rund um das „Sharknado“-Franchise hat sich eine ganze Flutwelle von Trash-Filmen ausgelöst, die dem Publikum neue und möglichst schwachsinnige Arten der Unterhaltung aufzeigen wollen. Doch auch hier gibt es extreme Qualitätsunterschiede. Während viele Filme aus dem Bereich einfach nur blöd sind, haben einige so viel Charme, dass sie einen eigenen Kult erzeugen. Ein passendes Beispiel wäre da sicherlich „Kung Fury“, bei dem sich einige immer noch fragen, was sie da gerade gesehen haben, aber die meisten dabei das Grinsen nicht aus dem Gesicht bekommen. Ein potentieller Kandidat für den Nachfolger als Trash-Liebling können wir jetzt in heimischen Gefilden entdecken. In einem vierminütigen Trailer erzählt uns der junge Filmemacher Lukas Rinker die Geschichte eines ermordeten Papstes (Raul Richter), der von den Toten zurückkommt und sich quer durch den Vatikan meuchelt: Blut, gruselige Sprüche, alberne Effekte und eine nackte Micaela Schäfer bilden sicherlich nicht die schlechteste Kombination. Das Publikum scheint hier in breiter Masse zuzustimmen. Nach etwas fünf Tagen verzeichnet der Trailer bei YouTube knapp 350.000 Klicks. Wenn es so weiter geht, dürfen wir uns wohl bald auf den „Laserpope“ in Spielfilmlänge freuen (was wir eigentlich jetzt schon tun). Doch jetzt genug erzählt: Viel Spaß bei diesem ausgesprochen irritierenden Trailer.


Quelle: Laserpope, YouTube

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 20.10.2016
Laserpope – Der neue Liebling der Trash-Fans?

{lang: 'de'}

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *