Review: The Collector – Der Sammler (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "The Collector - Der Sammler" (© Tiberius Film)

Das Blu-ray-Cover von „The Collector – Der Sammler“ (© Tiberius Film)

Inhalt: Die Kommissarin Maud Graham (Maude Guérin) lebt für ihren Job bei der Polizei von Quebec. Neben ihrer Arbeit ist kaum Platz für ein Privatleben, weswegen die obdachlosen Jungen Frédéric (Charles-André Bourassa) und Grégoire (Lawrence Arcouette), die manchmal bei ihr übernachten, die einzigen Männer in ihrem Leben sind. Beruflich hält sie ein anderer Mann auf Trab: Ein Serienkiller (Luc Picard) ermordet attraktive, muskulöse Frauen und entfernt einzelne Körperteile als Trophäen. Als der Killer merkt, dass die Ermittlerin ihm immer näher kommt, nimmt er sie persönlich ins Visier.

 

Kritik: Dieser kanadische Psychothriller basiert auf einem Bestseller. Im Jahr 2002 wurde er von Regie-Oldie Jean Beaudin verfilmt. In Deutschland wurde der Film zunächst auf DVD veröffentlicht und dürfte nur Experten bekannt sein. Dabei hat es diese intensive Mörderjagd ziemlich in sich. Wer bei dieser Neuveröffentlichung die Angst hat, dass die FSK hier die Schere angesetzt hätte, da der Film 15 Minuten kürzer als das Original ist, kann beruhigt sein, da es keine Zensur in diese Richtung gegeben hat. Viel mehr wurden dramaturgisch verzichtbare Momente (siehe Extras) aus dem Geschehen entfernt. Herausgekommen ist ein düsterer, ehrlicher Film, der mit starken Charakteren und einer atmosphärischen Erzählung bald unter die Haut geht. Natürlich kommen bei solchen Werken schnell die Vergleiche mit Meisterwerken wie „Schweigen der Lämmer“ und „Sieben“ auf, die sicherlich auch gewisse Ähnlichkeiten haben. Dass „The Collector – Der Sammler“ unter diesen großen Vorbildern nicht zusammenbricht, spricht für die Qualität der Produktion.

Maude ist dem Killer auf der Spur (© Tiberius Film)

Maude ist dem Killer auf der Spur (© Tiberius Film)

Nach einem verstörenden Intro, das ans Genrekino der 70er- und 80er-Jahren erinnert, findet Beaudin die Wage zwischen Polizei-Thriller, der parallel laufenden Geschichte um die jungen Ausreißer und einer finsteren Charakterstudie. Auch wenn hier das erzählerische Rad nicht neu erfunden wird, funktioniert das Gezeigte ausnahmslos gut. Gerade im letzten Drittel, wo die Fäden zusammengeführt werden, steigert sich der Film noch einmal und liefert ein starkes Finale. Dabei sind die vier Hauptdarsteller natürlich tragende Säulen. Maude Guérin ist als ernsthafte, aber gutmütige Kommissarin mit starker Auffassungsgabe äußerst sehenswert. Auch die jungen Charles-André Bourassa und Lawrence Arcouette sind jederzeit überzeugend. Die Mischung von jugendlicher Naivität und erlebter Gräuel wird von beiden mehr als ordentlich vermittelt. Luc Picard wirkt wie der etwas weniger extravagante Bruder von „Buffalo Bill“. Besonders in der späten Phase des Filmes hat er einige wirklich starke Szenen.

Manche Filme brauchen den Umweg einer Wiederveröffentlichung, um einem größeren Publikum bekannt zu werden. Es ist zu hoffen, dass dies auch bei „The Collector – Der Sammler“ funktioniert. Düster, spannend, stimmungsvoll und (emotional) hart führt Beaudin durch diesen Psychothriller, der sich bis zum gelungenen Ende kaum eine Schwäche leistet.

Doch der hat schon die nächste Frau im Visier (© Tiberius Film)

Doch der hat schon die nächste Frau im Visier (© Tiberius Film)

Der Film ist ab dem 03.12.2015 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

4 von 5 Punkten

 

Bild: Auch wenn der Film schon ein paar Jahre alt und nicht besonders hoch budgetiert war, ist die Optik nur begrenzt zufriedenstellend. Gerade zu Beginn gibt es zahlreiche unscharfe Szenen mit recht vermatschten Farben. Hier hat der Film nur begrenzt mit HD zu tun. Es gibt auch Sequenzen, in denen die Schärfe, Kontraste und Schwarzwert zumindest solide sind. In der späteren Phase stabilisiert sich der Transfer dann. Die Farben sind auch abseits der ganz schwachen Bilder öfters ein bisschen vergilbt, was aber zum Stil des Filmes gehört. Dazu sind die Aufnahmen gerade in dunklen Momenten öfters etwas unruhig. Insgesamt aufgrund der Steigerung ein noch brauchbarer Transfer.

2,5 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der französische DTS-HD MA 5.1-Ton sind solide, aber nicht besonders auffällig. Die Dialoge sind zu jeder Zeit gut zu verstehen, auch wenn die Synchronarbeit der Nebendarsteller sich manchmal ein wenig gekünstelt anhört. Besonders viel Aktivitäten auf den äußeren Boxen gibt es bei dem Film nicht. Höchstens bei ein paar Szenen in Bars und auf der Polizeistation, sowie durch den Score gibt es ein paar räumliche Klänge. Das ist zwar nicht sonderlich viel, reicht aber komplett aus.

3 von 5 Punkten

Extras: Die im Vergleich zur Original-Version entfernten Szenen (15 Minuten), die zum großen Teil genauer auf die Beziehung von Frédéric und Maude eingehen und ein kleines Featurette zur Entstehung des Artworks (3 Minuten) bleiben neben ein paar Trailern der einzige Bonus.

2 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten


Quelle: Tiberius Film, YouTube

The Collector - Der Sammler

Originaltitel:Le collectionneur
Regie:Jean Beaudin
Darsteller:Maude Guérin, Luc Picard, Lawrence Arcouette
Genre:Psychothriller
Produktionsland/-jahr:Kanada, 2002
Verleih:Tiberius Film
Länge:110 Minuten
FSK:ab 18 Jahren

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 27.11.2015
Review: The Collector – Der Sammler (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.