Review: Plötzlich wieder jung – Zurück in die 80er (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Plötzlich wieder jung" Das Blu-ray-Cover von "Plötzlich wieder jung" (© Ascot Elite)

Das Blu-ray-Cover von “Plötzlich wieder jung” (© Ascot Elite)

Inhalt: Patrice (Kad Merad) ist ein erfolgreicher Gynäkologe, der seit Jahren verheiratet ist und ein Kind hat. Sein bester Kumpel Eric (Franck Dubosc) ist Single, Weiberheld und Besitzer eines mittelmäßigen Sushi-Restaurants. Auf ihre Weise beneiden beide den anderen für dessen Leben. Ein gemeinsames Besäufnis soll dann bald das Leben der beiden auf den Kopf stellen, da sie am nächsten Morgen verkatert im Jahr 1986 erwachen. Auf einmal sind sie wieder 17, die Abitur-Prüfungen stehen kurz bevor und Patrices Frau ist noch eine unerreichbare Klassenkameradin. Auf einmal müssen sich die Mittvierziger wieder mit strengen Regeln der Eltern und Synthie-Pop in der Rollschuh-Disco engagieren. Neben all den merkwürdigen Ereignissen begreifen Patrice und Eric aber auch, was sie für sich erreichen könnten: Eine komplett neue Zukunft.

 

Kritik: Diese Zeitreise-Komödie von dem in Deutschland ziemlich unbekannten Regisseur Dominique Farrugia war in ihrem Heimatland Frankreich ein ziemlicher Erfolg. 1,5 Millionen Zuschauer wollten sehen, wie zwei Herren mittleren Alters noch einmal in ihre Jugend versetzt werden. Zu Beginn legt der Film gleich los, als ob er aktuelle Komödien-Erfolge des Landes mal eben rechts überholen möchte. Eine Signierstunde des schlecht gelaunten Patrice ist skurril und unheimlich amüsant. Danach schlägt der Film aber eher zahmere Töne an. Es entwickelt sich ein harmloses Märchen rund um Freundschaft und Lebensträume. Diese ist meist recht charmant erzählt, bietet aber eine überraschend geringe Gag-Dichte. So sorgt der Humor die meiste Zeit beim Publikum für ein Grinsen statt für laute Lacher.

Die Kumpel sind vom Blick in den Spiegel geplättet (© Ascot Elite)

Die Kumpel sind vom Blick in den Spiegel geplättet (© Ascot Elite)

Bei den anvisierten Lachern leistet sich Farrugia auch den ein oder anderen inszenatorischen Fehler. Eine Szene, in der Eric und Patrice moderne Filme als eigene Drehbuch-Ideen (z.B. „Willkommen bei den Sch’tis“ und „Ziemlich beste Freunde“) vorstellen, ist zwar zunächst nett, wird aber so lange gezogen, bis sie wirklich nervt. Das wird noch einmal bei einer eigentlich soliden Slapstick-Szene wiederholt. Vor allem Kinder der 80er werden aber dennoch ihre Freude am Geschehen haben. Mit einem nostalgischen Soundtrack und zahlreichen Verneigungen vor dem Jahrzehnt ist der Film auf jeden Fall atmosphärisch. Ansonsten ist „Plötzlich wieder jung“ äußerst konventionell und bleibt ziemlich vorhersehbar. Einzig eine bizarre Sequenz mit dem jungen Patrice als Geburtshelfer sticht ein bisschen hervor. Kad Merad und Franck Dubosc funktionieren als wieder junge Freunde recht gut und sind durchaus lustig. Große Glanzleistungen sind aber weder von ihnen noch von ihren Co-Stars zu sehen gewesen.

Es ist durchaus verständlich, dass diese französische Komödie in Deutschland nicht den Sprung auf die große Leinwand geschafft hat, da der Film doch etwas zu zurückhaltend und schematisch daherkommt. Die Anzahl einzelner wirklich ge- und misslungener Szenen hebt sich fast gegenseitig auf. So bleibt „Plötzlich wieder jung – Zurück in die 80er“ eine harmlose Komödie, die hauptsächlich wegen der schönen Atmosphäre im Durchschnitt einzuordnen ist.

Das Flirten muss erst einmal wieder geübt werden (© Ascot Elite)

Das Flirten muss erst einmal wieder geübt werden (© Ascot Elite)

Der Film ist ab dem 03.11.2015 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

2,5 von 5 Punkten

 

Bild: Die Schärfe und auch die Darstellung der Details ist gut gelungen. Gerade bei den Nahaufnahmen zeigt der Transfer hier seine Stärken. Die Farbgebung ist kräftig und verleiht dem Film dabei einen angemessenen 80er-Look. Kontraste und Schwarzwert sind ebenfalls zufriedenstellend. Erwähnenswerte Bildfehler existieren in dem sauberen, ruhigen Bild nicht.

4 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der französische DTS-HD MA 5.1-Ton sind auf vergleichbarem Level und dabei verlustlos, aber ziemlich unauffällig. Die Dialoge wirken im Vergleich zum anderen Sound schon fast ein wenig zu kräftig. Hintergrund-Atmosphäre und Musik spielt sich zum großen Teil auf den frontalen Boxen ab. Hauptsächlich der nette 80er-Jahre-Soundtrack spricht auch zeitweise die äußeren Bereich der Anlage an.

3 von 5 Punkten

Extras: Zwei kleine Featurettes (7 Minuten) und Interviews (23 Minuten), ein Making of (3 Minuten) und eine B-Roll (8 Minuten) sind zusammen mit ein paar Trailern noch auf der Blu-ray zu finden.

2 von 5 Punkten

Gesamt: 2,5 von 5 Punkten


Quelle: Ascot Elite, Leinwandreporter TV, YouTube

Plötzlich wieder jung - Zurück in die 80er

Originaltitel:Bis
Regie:Dominique Farrugia
Darsteller:Franck Dubosc, Kad Merad, Alexandra Lamy
Genre:Komödie
Produktionsland/-jahr:Frankreich, 2015
Verleih:Ascot Elite
Länge:103 Minuten
FSK:ab 6 Jahren

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 03.11.2015
Review: Plötzlich wieder jung – Zurück in die 80er (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.
Consent Management Platform von Real Cookie Banner