Review: Backcountry – Gnadenlose Wildnis (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Backcountry" (©Pandastorm Pictures)

Das Blu-ray-Cover von „Backcountry“ (©Pandastorm Pictures)

Inhalt: In einem Nationalpark wollen Alex (Jeff Roop) und seine Freundin Jenn (Missy Peregrym) abseits der Gesellschaft entspannen und ein paar schöne Tage miteinander verbringen. Da Alex seit seiner Jugend gerne dort wandert, nehmen sie keine Karte und keine elektronischen Geräte mit. Als sie sich nach drei Tagen am Ziel ihrer Reise wähnen, kommt der Schock: Sie haben sich hoffnungslos verlaufen. Außerdem fühlen sie sich bald beobachtet. Ist ihnen der merkwürdige Naturbursche Brad (Eric Balfour), den sie an ihrem ersten Tag getroffen haben, auf ihrem Weg gefolgt? Und wie sieht es mit den wilden Tieren aus, die in manchen Ecken des Nationalparks leben?

 

Kritik: Der Kanadier Adam MacDonald ist seit vielen Jahren als Schauspieler („Wolves“) aktiv. Mit diesem kleinen Survival-Thriller gibt er sein Debüt als Autor und Spielfilm-Regisseur. Das Experiment, einen Darsteller hinter die Kamera zu lassen, führt selten wirklich zum Erfolg, aber MacDonald zeigt in dieser Low Budget-Produktion auf jeden Fall sehr gute Anlagen. Mit toll gefilmten Naturaufnahmen sorgt er für die Schauwerte, bei diesem fiesen – auf wahren Begebenheiten basierenden – Trip. Langsam, stetig und geschickt baut er die Spannung auf und lässt die beiden Hauptcharaktere so ins Verderben laufen. Die Geschichte ist natürlich nicht innovativ, punktet aber mit einer dichten Atmosphäre. Schon ein gemeinsames Abendessen mit dem sonderbaren Brad, der bei dem Pärchen aneckt, ist wirklich gut umgesetzt.

Noch genießt das Pärchen die Schönheit der Natur (©Pandastorm Pictures)

Noch genießt das Pärchen die Schönheit der Natur (©Pandastorm Pictures)

MacDonald liegt sehr viel wert auf eine naturalistische und glaubwürdige Inszenierung. So reagieren die Protagonisten, wie es eine unter Schock stehende Person wohl tun würde. Außerdem ist der Film insgesamt ziemlich schonungslos und zeigt vor allem in der zweiten Hälfte durchaus verstörende Momente. Dazu bieten die recht unbekannten Schauspieler intensive Leistungen.

Missy Peregrym könnte einigen Zuschauern aus Serien wie „Reaper“, „Heroes“ oder „Rookie Blue“ bekannt sein. Hier nimmt sie als Jenn, die zunächst widerwillig mit ihrem Freund campen geht und sich bald mit viel härteren Umständen herumschlagen muss, eine weitreichende aber menschlich nachvollziehbare Entwicklung. Jeff Roop überzeugt als Alex ebenfalls, ist aber sicherlich nicht der Sympathieträger der Geschichte. Als selbstgefälliger Abenteurer gibt sein Charakter jedenfalls einige Gründe, ihn nicht zu mögen. Es ist aber auch seinem Spiel zu verdanken, dass die Geschehnisse so nah an der Realität scheinen. Eric Balfour hat schon einiges an Leinwand-Erfahrung, die er geschickt in seine recht kleine Rolle einbringt und Brad zu einem Spannungsfaktor werden lässt.

Radikal und mit wenigen Klischee-Momenten erzählt Adam MacDonald hier eine spannende Geschichte, die trotz geringer Innovationen unter die Haut geht. Nach „Backcountry“ dürfte für viele ein Club-Urlaub im nächsten Sommer wieder deutlich attraktiver werden.

Die Freude lässt aber bald nach (©Pandastorm Pictures)

Die Freude lässt aber bald nach (©Pandastorm Pictures)

Der Film ist ab dem 10.07.2015 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

3,5 von 5 Punkten

Bild: Der Low Budget-Film punktet nicht nur dank seiner schönen Naturaufnahmen optisch. Obwohl manche Aufnahmen etwas blass sind, wird ein scharfes und detailreiches Bild geboten, das besonders bei den Nahaufnahmen stark ist. Die Farben wechseln zwischen eher kühlen Tönen und den zahlreichen visuell eher kräftigen Momenten am Feuer. Obwohl der Film eine eher spärliche, natürliche Beleuchtung hat, geht auch aufgrund starker Kontraste und einem vollen Schwarzwert wenig verloren. Große Fehler sind in dem zumeist ruhigen, sauberen Bild nicht zu sehen.

4 von 5 Punkten

Ton: Der englische und der deutsche DTS-HD MA 5.1-Ton bieten ebenfalls gehobene Qualität. Die Dialoge sind immer gut zu verstehen und klingen sauber und natürlich. Die Hintergrundgeräusche aus dem Wald und das Knistern von Feuer wurden gut und dynamisch abgemischt. Tierschreie sorgen dafür, dass der Film sogar den ein oder anderen netten Effekt zu bieten hat.

4 von 5 Punkten

Extras: Bis auf den Trailer zum Film gibt es keine Bonusmaterialien.

1 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten


Quelle: Pandastorm Pictures, Leinwandreporter TV, YouTube

Backcountry

Originaltitel:Backcountry
Regie:Adam MacDonald
Darsteller:Missy Peregrym, Jeff Roop, Eric Balfour
Genre:Survival-Thriller
Produktionsland/-jahr:Kanada, 2014
Verleih:Pandastorm Pictures
Länge:91 Minuten
FSK:ab 16 Jahren

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 10.07.2015
Backcountry – Gnadenlose Wildnis

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.