Review: Yves Saint Laurent (Blu-ray)

Die Blu-ray von "Yves Saint Laurent" (Quelle: Universum Film)

Die Blu-ray von “Yves Saint Laurent” (Quelle: Universum Film)

Inhalt: Schon im Alter von 21 Jahren hat der talentierte Modeschöpfer Yves Saint Laurent (Pierre Niney) einen Job als Assistent des großen Christian Dior (Patrice Thibaud). Nach dessen überraschenden Tod soll Yves seine Arbeit weiter führen und neue Kollektionen für das Modehaus seines Mentoren entwerfen. So entwickelt er sich schnell zum neuen Star der Modeszene.

Privat findet er sein Glück bei dem bodenständigen Pierre Bergé (Guillaume Gallienne), der die große Liebe seines Lebens werden soll. So gibt Pierre ihm privat und geschäftlich immer wieder Halt. Auch als Yves einen psychischen Zusammenbruch erleidet und seine Stellung bei Dior verliert, ist das nur ein kurzzeitiger Rückschlag. Die beiden gründen das Mode-Label „Yves Saint Laurent“, welches schon bald zu einer der Top-Adressen der Branche wird.

Kritik: Im Jahr 2008 ist Yves Saint Laurent verstorben. In fast 50 Jahren in der Modewelt hatte er aber bis dahin revolutionären Einfluss auf die Entwicklungen gehabt. Viele seiner Entwürfe sind inzwischen Ausstellungsstücke, die in Museen zu bewundern sind. Regisseur Jalil Lespert hat nun Auszüge des Lebens dieses großen Künstlers auf die Leinwand gebracht. Dabei konnte er auf zahlreiche Saint Laurent-Originale, sowie die enge Unterstützung von Pierre Bergé, dem jahrzehntelangen Lebensgefährten Saint Laurents zurückgreifen. Aus dessen Sicht erzählt Lespert auch die Geschichte. Das führt aber nur bedingt dazu, dass der Zuschauer wirkliche Einblicke in Berufs- oder Privat-Leben von Saint Laurent bekommt.

Viel mehr verschwindet die eigentliche Geschichte hinter der opulenten (und wirklich gelungenen) Ausstattung. So bleibt die meiste Zeit eine seltsam distanzierte Mischung aus Drogen- und Sex-Eskapaden, Melodram und der Vorführung von schicken Kleidern. Dabei ist es besonders schade, dass man fast überhaupt keinen Einblick in den eigentlichen Arbeitsablauf des Modeschöpfers erhält.

Pierre Niney glänzt in eher unpersönlichem Treiben

Yves mit Lebensgefährte Pierre (Quelle: Universum Film)

Yves mit Lebensgefährte Pierre (Quelle: Universum Film)

Das wird noch bedauerlicher, wenn man die hervorragende Leistung sieht, die Pierre Niney in der Titelrolle zeigt. Mit einer Mischung aus ängstlich-schüchterner Zurückhaltung und frechem Charme porträtiert er den getriebenen Designer. Es ist fast ihm alleine zu verdanken, dass dieser Film dann doch eine emotionale ansprechende Ebene bekommt. Dazu harmoniert er gut mit Guillaume Gallienne, der als Saint Laurents Lebenspartner einen sehr viel geerdeteren aber deswegen nicht weniger anspruchsvollen Part spielt. Dazu kommt noch Charlotte Le Bon (aktuell mit „Madame Mallory und der Duft von Curry“ im Kino), die als Designer-Muse und Model Victoire auch einen wichtigen Part im Leben von Saint Laurent spielt.

Im Prinzip sind alle Voraussetzungen da, um aus „Yves Saint Laurent“ einen wirklich guten Film zu machen. Dennoch will der letzte Funke nicht wirklich überspringen. Wie der Protagonist in der Branche gelandet ist, wird nicht angesprochen. So bleibt es auch eine offene Frage, wodurch der Mode-Star seine Inspiration erhielt. Ein Blick über die Schulter des Künstlers bei der Arbeit, den viele Zuschauer sicherlich gern geworfen hätten, bleibt außen vor. Weggefährten von Saint Laurent, wie zum Beispiel Karl Lagerfeld (Nikolai Kinski) bleiben Randnotizen. Der äußerst willkürlich erscheinende und aufgrund der musikalischen Untermalung zum Kitsch verkommende Abschluss des Filmes stellt da bei weitem keine Verbesserung dar.

So bleibt ein Film, der nicht nur aufgrund der originalen Kostüme fantastisch aussieht, mit Pierre Niney einen tollen Hauptdarsteller hat und trotzdem nicht wirklich überzeugt. Wer vorher nur bedingt Ahnung von der Modewelt hatte, wird auch nach Ansicht dieses Werks nicht unbedingt zum Experten werden. Bis auf wenige Momente (vor allem am Ende) kann man dem Film und dem Regisseur handwerklich nichts vorwerfen, dennoch wiegt es ziemlich schwer, das „Yves Saint Laurent“ gerade einmal an der Oberfläche dieser interessanten Persönlichkeit kratzt.

Yves kleidet Victoire ein (Quelle: Universum Film)

Yves kleidet Victoire ein (Quelle: Universum Film)

Der Film ist ab dem 05.09.2014 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

2,5 von 5 Punkten

 

Bild: Optisch ist die Blu-ray auf einem guten Level. Die Aufnahmen sind immer scharf und die Farben sind kräftig, wobei man sich visuell an die 70er-Jahre etwas angepasst hat. Der Kontraste hätte ruhig etwas stärker sein können, weswegen hier und da gerade an den Rändern ein paar Details verloren gehen. Der Schwarzwert gibt trotzdem keinen großen Grund zur Kritik. Die Aufnahmen sind darüber hinaus sehr sauber und zeigen keine Bildfehler.

3,5 von 5 Punkten

Ton: Die französische und die deutsche DTS-HD 5.1-Tonspur sind ungefähr auf gleichem Level. Da der Film sehr dialoglastig ist, dürfte die natürliche und immer gut verständliche Dialog-Wiedergabe schon eine der Hauptargumente für einen gelungenen Transfer sein. Während Party-Sequenzen und ähnlichem werden darüber hinaus immer gut abgemischte räumliche Geräusche präsentiert.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Das Herzstück der Bonusmaterialien sind sicherlich die Featurettes „Audrey Secnazi und Violetta Sanchez – Zeichnen wie Yves Saint Laurent 7 Auf dem Catwalk“ (6 Minuten) und „Fondation Pierre Berge – Die Yves Saint Laurent Stiftung“ (7 Minuten), die dann tatsächlich noch ein paar Hintergrund-Informationen zur Modewelt geben. Daneben gibt es noch ein solides Making of (14 Minuten), einige überraschend ausführliche Interviews (79 Minuten), sowie ein Special von der Berlinale (15 Minuten). Eine Reihe von Trailern rundet die Blu-ray ab. Insgesamt bieten diese Extras noch einmal einen deutlichen Mehrwert zum Film,

4 von 5 Punkten

Gesamt: 3 von 5 Punkten


Quelle: Universum Film, Leinwandreporter TV,YouTube

Yves Saint Laurent

Originaltitel:Yves Saint Laurent
Regie:Jalil Lespert
Darsteller:Pierre Niney, Guillaume Gallienne, Charlotte Le Bon, Laura Smet
Genre:Biografie
Produktionsland/-jahr:Frankreich, 2013
Verleih:Universum Film
Länge:106 Minuten
FSK:ab 12 Jahren
Offizielle Homepage zum Film:Der Internetauftritt von "Yves Saint Laurent"

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 05.09.2014
Review: Yves Saint Laurent (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.
Consent Management Platform von Real Cookie Banner