Review: Under the Skin – Tödliche Verführung (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Under the Skin" (Quelle: Senator Film)

Das Blu-ray-Cover von „Under the Skin“ (Quelle: Senator Film)

Inhalt: Eine fremde Lebensform landet auf der Erde und nimmt das Aussehen einer attraktiven Frau (Scarlett Johansson, „Lucy“) an. Augenblicklich beginnt ihre Jagd auf Männer, die sobald sie mit in ihr Haus gekommen sind, gefangen und verschifft werden. In ihrem Lieferwagen, auf der Straße und in heruntergekommenen Nachtclubs lernt die Besucherin des Planeten die verschiedensten Charaktere kennen und erfährt viel über Lauf und Verhaltensweisen der Menschheit. So lernt es auch zwischenmenschliche Gefühle kennen. Nach und nach kommen dem Alien Zweifel am eigenen Handeln.

 

Kritik: Nach dem Oscar-nominierten Gangsterfilm „Sexy Beast“ (2000) und dem durch und durch merkwürdigen Mystery-Drama „Birth“ (2004) widmete sich der britische Regisseur Jonathan Glazer neun Jahre lang Video-Clips und Werbungen. Lose basierend auf einem Roman des niederländischen Autors Michel Faber meldet er sich nun zurück und liefert einen Film, der die Massen spaltet. Schon frühzeitig wurde dieses Werk mit einer Kampagne „Der Film, in dem Scarlett Johansson nackt ist“ beworben, um ein möglichst großes Publikum anzuziehen. So ansehnlich dieser auch Punkt sein mag, wird es „Under the Skin“ natürlich nicht ansatzweise gerecht. Sehr viel weiter weg vom Mainstream-Kino wie Jonathan Glazers dritter Film kann man wohl nicht landen.

Hier wird Arthaus-Kost aus tiefstem Herzen geboten. Wunderschöne, fast hypnotische Bilder mit tollen Locations und eigenwilligen Nahaufnahmen sind ein visueller Genuss. Inhaltlich ist dieser Selbstfindungstrip schwer verdaulich und oft auch anstrengend. Ohne klaren roten Faden schweben die Zuschauer mit der Protagonistin durch eine undurchschaubare Handlung. Dabei gibt es an zahlreichen Ecken Deutungsmöglichkeiten und philosophische Ansätze, wie es sonst wohl nur in einem David Lynch-Film der Fall ist.

Scarlett Johansson glänzt in mitten der einzigartigen Bilderflut

In ihrem Lieferwagen geht sie auf wortwörtliche Männerjagd (Quelle: Senator Film)

In ihrem Lieferwagen geht sie auf wortwörtliche Männerjagd (Quelle: Senator Film)

In diesem Film wird bekommen die Zuschauer alltägliche Ausflüge in ein Kaffee oder eine Diskothek gezeigt, die dann aber aufgrund der tollen Kameraführung und des starken Scores schon fast mystisch wirken. Im Kontrast dazu gibt es immer wieder die gänzlich fremdartigen Sequenzen, in denen die Protagonistin ihre Opfer in ein schwarzes, waberndes Nichts entführt. In mitten von alldem zeigt Scarlett Johansson mit perfekt reduzierter Mimik eine unkonventionelle und auch deswegen besonders erwähnenswerte Leistung.

Durch ihre Augen erlebt der Zuschauer, wie eigenartig das Normale doch sein kann und stellt sich die ein oder andere existenzielle Frage. Von einigen Rollen in Independent-Werken ist diese ihre wohl Abseitigste. Auch dramaturgisch entwickelt sich die Figur ungewöhnlich: Nachdem sie zum Start selbstbewusst und kraftvoll ihre Ziele auswählt, entwickelt sie sich immer mehr selbst in die Opferrolle hinein. Daraus einen Schluss über die Werte der Menschlichkeit zu ziehen, hätte wohl leicht zynische Züge. Wem es abgesehen davon wie Johansson gelingt, mit so wenig mimischem Einsatz ein so weites emotionales Spektrum zu bedienen, darf sich getrost als Meister seines Faches bezeichnen.

All das ändert aber nichts daran, dass der Film deutlich länger als seine tatsächlichen 108 Minuten wirkt. Insgesamt ist das Tempo schon so getragen, dass dieses Science Fiction-Drama nach und nach trotz all seiner Schönheit schwerer zugänglich wird. So bleibt „Under the Skin – Tödliche Verführung“ eine Parabel über Liebe und Einsamkeit, der für die geduldigen Freunde von anspruchsvollem Arthaus-Kino ein faszinierendes Gesamtergebnis zeigt, welches nichtsdestotrotz öfters mal an der Grenze zur Langeweile kratzt.

 

Der Film wurde im Rahmen des Fantasy Filmfest in Köln gesichtet und wird im Verleih von Senator Film am 10.10.2014 auf DVD und Blu-ray erscheinen.

3,5 von 5 Punkten


Quelle: Senator Film, LeinwandreporterTV, YouTube

Under the Skin - Tödliche Verführung

Originaltitel:Under the Skin
Regie:Jonathan Glazer
Darsteller:Scarlett Johansson, Jeremy McWilliams, Lynsey Taylor Mackay
Genre:Sci-Fi-Drama
Produktionsland/-jahr:UK, 2013
Verleih:Senator Film
Länge:108 Minuten
FSK:ab 16 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von Leonine

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 10.10.2014
Under the Skin – Tödliche Verführung (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.