Review: Sharknado 2

Das 3D Blu-ray-Cover von "Sharknado 2" (Quelle: Indigo)

Das 3D Blu-ray-Cover von „Sharknado 2“ (Quelle: Indigo)

Nur mit viel Glück und Mut haben Fin (Ian Ziering) und seine Frau April (Tara Reid) den großen Sharknado in Los Angeles überstanden. Ein Jahr später wollen die beiden eigentlich nur Fins Schwester Ellen (Kari Wuhrer, „Anaconda“) und ihre Familie in New York besuchen. Doch schon auf der Hinreise kommen ihr Flieger in die Auswüchse eines neuen Haisturms, in Folge dessen April verletzt wird und Fin gerade so den Absturz des Fliegers verhindern kann. Sofort ist ihnen klar, dass dieser Sharknado auf New York zu zieht und sogar noch größer als sein Vorgänger wird. Die Freiheitsstatue ist nur eine von zahlreichen Opfern, die der Sturm fordert. Daher werden so schnell es geht die Familie, alte Freunde wie Highschool-Liebe Skye (Vivica A. Fox, „Kill Bill“), einiges an Sprengkraft und Schneidewerkzeugen zusammengepackt und schon nimmt Fin zum zweiten Mal den Kampf gegen dieses außergewöhnliche Naturphänomen auf.

Es kann vieles über die Damen und Herren der Trashfilm-Schmiede „The Asylum“ gesagt werden, aber geschäftstüchtig sind sie. Kinofilmableger wie „Titanic 2 – Die Rückkehr“, „Krieg der Welten 3 – Wie alles begann“, „Snakes on a Train“, „Transmorphers“ oder „I Am Omega“ sind zwar zum großen Teil so furchtbar, wie sie sich anhören, wurden aber zu geeigneten Partyfilmen für den gehobenen Alkoholspiegel. Im vergangenen Jahr überboten sie sich aber selber mit dem Film „Sharknado – Genug gesagt“. Die Grundprämisse – ein Tornado saugt alle Haie aus dem Meer und lässt sie über Los Angeles fallen – war so unfassbar daneben, dass sich der Film schon lange vor seiner Veröffentlichung zum wahren Internet-Phänomen bei Twitter und Co. entwickelte. Selbstverständlich war der Film ebenso bescheuert und hatte erbärmliche CGI-Effekte, die eigentlich nur noch von Dialogen und Schauspielern unterboten worden. Dennoch konnte der Film sich über Zuschauer aus der ganzen Welt freuen, da er eigenartig unterhaltsam ist. Natürlich dauerte es nicht lange, bis uns „Asylum“-Haus und Hof-Regisseur Anthony C. Ferrante jetzt in den zweiten Hai-Sturm schickt.

So spaßig kann Blödsinn sein

Fins (Ian Ziering) und Aprils (Tara Reid) blutiger Kampf gegen die Haie (Quelle: Indigo)

Fins (Ian Ziering) und Aprils (Tara Reid) blutiger Kampf gegen die Haie (Quelle: Indigo)

Wie es die Fortsetzungs-Regeln besagen, gibt es hier alles noch größer und wilder. Wenn zu Beginn Fin aus dem Fenster des Flugzeugs blickt, einen Hai über die Tragfläche fliegen sieht und zu April sagt: „Es geht schon wieder los.“, weiß auch der letzte, auf was man sich hier eingelassen hat. „Sharknado 2“ ist noch mehr ein Spoof auf andere Creature Features wie sein Vorgänger und tobt sich gerade bei den gruseligen Gesprächen seiner Figuren richtig aus. Kleine Gimmicks wie TV-Wetterkarten mit integrierten Haien machen ebenso viel Spaß, wie die Momente, wenn sich Fin die fliegenden CGI-Monster mit Kettensäge und mehr vorknöpft. Ex-„Beverly Hills 90210“-Star Ian Ziering agiert komplett überzogen, was aber natürlich auch Teil des Filmes ist. Ähnliches gilt für Tara Reid, die ihrer eingeschlafenen Karriere mit dieser kuriosen Reihe erfolgreich einen neuen Anschub gibt. Tatsächlich wurden noch einige bekannte Darsteller wie Vivica A. Fox – die vor gar nicht so langer Zeit ja noch für Tarantino vor der Kamera stand – von den Sharknados in Beschlag genommen. Kari Wuhrer, Robert Hays („Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug“) und Judd Hirsch („Independence Day“), die Komiker Judah Friedlander („30 Rock“) und Richard Kind („Chaos City“), Wrestler Kurt Angle, Blogger Perez Hilton und Kelly Osbourne sind einige Personen, die dem Kampf gegen die Haie nicht widerstehen konnten.

Ist „Sharknado 2“ ein guter Film? Selbstverständlich nicht. Nach klassischen Maßstäben liegt hier in fast allen Bereichen, angefangen beim absurden Drehbuch, etwas im Argen. Aber dabei ist der Film so wunderbar überdreht und auch originell, dass auch die Fortsetzung wieder schräge, durchaus gelungene Unterhaltung mit witzigen Gastauftritten bietet. Darum einfach das Bier kalt stellen, ein paar Freunde einladen und die Haie loslassen. Teil 3 ist natürlich schon in Planung.

Der Film ist ab dem 07.11.2014 auf DVD, Blu-ray und 3D Blu-ray erhältlich.
2,5 von 5 Punkten

 

Da ein Screener gesehen wurde, können keine Angaben zu Bild, Ton und Extras gemacht werden.



Quelle: Leinwandreporter TV, Indigo, YouTube

Sharknado 2

Originaltitel:Sharknado 2: The Second One
Regie:Anthony C. Ferrante
Darsteller:Ian Ziering, Tara Reid, Vivica A. Fox
Genre:Horrorkomödie/Action
Produktionsland/-jahr:USA, 2014
Verleih:Indigo Musikproduktion + Vertrieb GmbH
Länge:91 Minuten
FSK:ab 16 Jahren

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 10.11.2014

{lang: 'de'}

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *