Review: Rigor Mortis – Leichenstarre (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Rigor Mortis" (Quelle: Ascot Elite)

Das Blu-ray-Cover von “Rigor Mortis” (Quelle: Ascot Elite)

Inhalt: Als Kind war er noch ein Star. Inzwischen kämpft Chin (Chin Siu-ho) ums finanzielle und berufliche Überleben. Er kommt in einem heruntergekommenen Hochhaus unter, wo er seine Selbstmordgedanken in die Tat umsetzen möchte. Der Nachbar Yau (Anthony Chan) rettet ihn in letzter Sekunde vom bereits um den Hals straffenden Strick. Während des versuchten Freitodes hat Chin außerdem eine merkwürdige Begegnung mit dem ruhelosen Geist einer jungen Frau. Wie sich herausstellt, gehören Yau und einige andere zu einem alten Zirkel von Vampirjägern. So erfährt er auch, dass es in dem Mehrfamilienhaus schon seit langer Zeit spukt. Der tragische Tod vom Bewohner Tung (Richard Ng) sorgt dafür, dass endgültig das Chaos ausbricht, da dessen Frau ihn mit schwarzer Magie zurückholen möchte. So verwandelt sich Tung in einen Vampir mit gewaltigem Durst nach Blut. Danach werden auch die bösen Geister immer aktiver.

Kritik: Der vor allem als Musiker bekannte Juno Mak, der aber auch schon ein paar Schauspiel-Auftritte hatte, führte im Jahr 2013 bei diesem finsteren Horror-Action-Film aus Hong Kong erstmals Regie. Herausgekommen ist ein optisch sehr starkes Resultat. „Rigor Mortis“ ist elegant gefilmt, hat wunderbare, künstlerisch anmutende Effekte und ein angemessen düsteres Setting. Auch die Geister und Monster sehen ansprechend gruselig aus. Hier zahlt es sich aus, dass einige der populärsten Technik-Teams des Landes für den Film verpflichtet worden sind. Insoweit sorgt das Ergebnis bei einem Regie-führenden Popstar schon für positive Überraschungen. So überzeugend geht es leider nicht weiter. Das Drehbuch ist äußerst krude und wirr ausgefallen, sodass neben den tollen Bildern einfach die Substanz fehlt, damit der Film am Ende wirklich überzeugen kann. Auch weil die Figuren sehr flach gezeichnet sind, will nie ein wirklicher Zugang zum Film entstehen.

Eine in Blut getränkte Kunst-Performance

Im Mehrfamilienhaus geht es manchmal rau zu (Quelle: Ascot Elite)

Im Mehrfamilienhaus geht es manchmal rau zu (Quelle: Ascot Elite)

Es fällt zudem sehr schwer, der Handlung zu folgen. Unerwartet wird man das erste Mal mit den Geistern konfrontiert. Aber ehe der Zuschauer verkraftet hat, was hier gespielt wird, hat der Film schon wieder zwei Wendungen genommen. Trotz atmosphärischer Aufnahmen und überzeugender Sequenzen kann so keine wirkliche Spannung entstehen. Das ist bedauerlich, da einige Momente wirklich großes Potenzial zeigen. Dazu wird recht viel und ziemlich gekünstelt geredet, was auch nicht gerade dazu beiträgt, das Ambiente des Filmes auf den Zuschauer wirken zu lassen. In der späteren Phase des 101 Minuten langen Horror-Actioners kommen dann auch die Gore Hounds auf ihre Kosten, da es stellenweise äußerst blutig wird. Die ungeschnittene Freigabe ab 18 Jahren ist hier die angemessene Einordnung des Gezeigten. Schauspielerisch ist es natürlich nicht einfach, viel aus den nicht wirklich packenden Charakteren herauszuholen. Daran gemessen liefert Chin Siu-ho als lebensmüder Ex-Star eine sehr ansprechende Performance. Nebenbei soll der Film an den Kult-Klassiker „Mr. Vampire“ angelehnt sein, was aber nur aufgrund der Grundthematik zu spüren ist. Ansonsten bleibt „Rigor Mortis“ vollkommen frei von Humor, der bei seinem Vorbild im Vordergrund stand.

So ist „Rigor Mortis“ ein böser, streckenweise melancholischer Film, der von seinen starken Bildern lebt. Von der reinen Ästhetik ist Juno Mak ein beeindruckendes Debüt gelungen. Das reicht aber leider nicht aus, um einen guten Film zu präsentieren. Die Geschichte ist verwirrend und hektisch erzählt, ohne dabei Tiefgang zu besitzen. Obwohl auch inhaltlich gute Szenen zu finden sind, will das Ergebnis nicht wirklich zufriedenstellen.

Anheimelnd ist anders (Quelle: Ascot Elite)

Anheimelnd ist anders (Quelle: Ascot Elite)

Der Film ist ab dem 15.04.2014 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

2,5 von 5 Punkten

 

Bild: Die Qualität des Bildes wird der Farbgebung nicht ganz gerecht. Der zumeist in Grau-Blau-Tönen gehaltene Film ist recht weich gezeichnet, was bei einigen asiatischen Filmen auffällt. Ein etwas stärkerer Kontrast wäre in diesem Fall wünschenswert gewesen. So sind auch Bildschärfe und die Darstellung der Details nicht immer optimal. Die Farben selber einschließlich des Schwarzwertes sind nahezu optimal. Da kein Bildrauschen oder sonstige Fehler vorliegen, gibt es einen insgesamt immer noch ordentlichen Eindruck.

3 von 5 Punkten

Ton: Neben der deutschen Tonspur liegt noch die kantonesische Originalfassung in DTS-HD MA 5.1 vor. Die Dialoge sind immer verständlich, auch wenn sie recht leise ausgefallen sind. In den Kampfszenen gibt es kleine, recht unauffällige Effekte, die in einer insgesamt sauberen Abmischung präsentiert werden. Auch der traurig-verträumte Score wird gut verteilt über alle Boxen abgespielt.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Ein solides Making of (11 Minuten), eine Artwork-Gallerie sowie einige Trailer runden die Blu-ray als Bonus ab.

2 von 5 Punkten

Gesamt: 2,5 von 5 Punkten


Quelle: Ascot Elite, YouTube

Rigor Mortis - Leichenstarre

Originaltitel:Geung si
Regie:Juno Mak
Darsteller:Anthony Chan, Siu-Ho Chin, Kara Hui
Genre:Horror
Produktionsland/-jahr:Hong Kong, 2013
Verleih:Ascot Elite
Länge:105 Minuten
FSK:ab 18 Jahren

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 22.04.2014
Rigor Mortis – Leichenstarre (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.
Consent Management Platform von Real Cookie Banner