Review: Die Dinos – Die komplette Serie (DVD)

 

Das Cover der "Die Dinos"-Box (Quelle: Capelight Pictures)

Das Cover der “Die Dinos”-Box (Quelle: Capelight Pictures)

Inhalt: Die Sinclairs sind eine Mittelstands-Familie, die eigentlich nichts auffälliges an sich hat, außer dass ihnen die heutige Welt unbekannt ist: Sie sind nämlich Dinosaurier und leben im Jahr 60.000.003 v. Chr. Vater Earl verdient sein Geld als Baumschubser, Mutter Fran ist eine treusorgende Hausfrau und erzieht die Kinder, den pubertierenden Rebellen Robbie und die verwöhnte und freche Zicke Charlene mit voller Hingabe. Sehr plötzlich tritt noch ein weiteres Kind ins Leben der Familie: Das Baby namens Baby sorgt für reichlich Chaos im Leben der Sinclairs. Seine Mama nennt es „Mama“, seinen Vater nennt es „Nicht die Mama“, während es ihn liebevoll mit Bratpfannen und anderen Haushaltsgeräten verdrischt. Mit im Haus wohnt auch noch die zwar nicht mehr mobile aber geistig noch sehr fitte Oma Ethel, die ihrem Schwiegersohn Earl bei Bedarf das Leben zur Hölle macht. Auf der Arbeit sorgt der cholerische Boss B. P. Richfield für Angstschweiß bei Earl. Trost findet er zumeist bei seinem gutherzigen, simpel gestrickten Kollegen und Freund Roy. Es ist schon schwer für einen Dino.

 

Entstehung/Macher: Die Idee zu der Serie, stammte noch von „Muppets“ und „Sesamstraße“-Mastermind Jim Henson, der eine Sitcom zu Zeit der Dinosaurier erschaffen wollte. Als er dann noch während der Vorarbeiten überraschend verstarb, übernahm sein Sohn Brian Henson die Verantwortung und realisierte die komplexen Animatronic-Figuren und den originellen Plot. Dabei war auch sehr hilfreich, dass der Sender ABC direkt 13 Folgen bestellte, ohne vorher einen Piloten zu fordern. So entstanden zwischen 1991 und 1994 insgesamt 65 Episoden.

Geschichte/Thematik: Die Ausgangslage, menschliches Verhalten als Grund für das Aussterben der Dinosaurier zu nehmen, ist ebenso bissig wie originell. Die Macher verstanden es wie kaum jemand anderes (höchstens „Die Simpsons“ noch) eine liebenswerte, kindgerechte Geschichte mit Sozialkritik, schwarzem Humor und Referenzen an die moderne Popkultur zu mischen. Widersinnige Bräuche, selbstgerechte Handlungsweisen und Verweise konnten hier gesetzt werden, wie es wohl in keiner Serie mit menschlichen Charakteren möglich gewesen wäre. So konnten in den 90ern und heute Eltern mit ihren Kindern das Programm sehen, ohne das sich jemand langweilt. Die ohne erhobenem Zeigefinger eingestreuten Botschaften machen die Serie zu pädagogisch wertvoller Unterhaltung für das jüngere Publikum. Dazu kommt der schrullige Slapstick-Humor, der auch einer der Gründe für den Kultstatus ist. Vor allem das ständig brabbelnde Baby ist hier natürliche in ganz zentraler Punkt.

Nicht die Mama“

Earl versucht, das Baby bei Laune zu halten (Quelle: Capelight Pictures)

Earl versucht, das Baby bei Laune zu halten (Quelle: Capelight Pictures)

Figuren: Die Charaktere haben es innerhalb von wenigen Momenten geschafft gehabt, dass die Zuschauer sie ins Herz geschlossen haben. Rund um den gar nicht so mächtigen Megalosaurus Earl, dessen Leben von Chef, Schwiegermama und Baby kontrolliert wird, haben die Zuschauer noch die Mutter Fran, den rebellischen Teenager-Sohn Robbie, die oberflächliche Tochter Charlene und eben das Baby im Zentrum der Serie. Natürlich sind die Charakterzüge nicht allzu komplex – das ist es aber, was diese Dinosaurier zu solch guten Identifikationsfiguren macht. In Windeseile wurden Zitate wie „Bin da, wer noch?“ („Honey I’m home“) oder eben „Nicht die Mama!“ und „Bin das Baby, musst mich lieb haben“ zum festen Teil des Wortschatzes in fast jeden 1990er-Haushalt. Auch Nebenfiguren wie Earls trotteliger bester Freund Roy und der bösartige Chef Richfield wurden zu unverzichtbaren Teilen der Serie.

Look: Man muss dankbar sein, dass die Serie nicht erst heute entstanden ist, wo die Zuschauer wohl mit CGI-Dinos unterhalten worden wären. So darf man sich über diese liebevoll designeten Animatronic-Figuren freuen, die noch nichts von ihrem Charme verloren haben. Dazu kommen ein paar menschliche Auftritte, die in dieser Dino-Welt den Stand von Haustieren hatten, was natürlich auch mit einem deutlichen Augenzwinkern zu verstehen ist.

Unterhaltungswert: Da „Die Dinos“ absolut zeitlos sind, funktioniert auch heute noch jede Folge dieser kurzweiligen Serie nahezu perfekt. Die 20-Minüter sind witzig, intelligent, voller Anspielungen und haben die nötige Ernsthaftigkeit. Mehr kann eigentlich nicht von so einer Serie verlangt werden.

Humor: Zwischen extremen, satirischen Momenten, putzigen Sprüchen und gelungenem Slapstick sitzt eigentlich jeder Gag. Es ist schwer vorstellbar, dass jemand an dieser tollen Kombination keine Freude findet.

Dramatik: Da zumeist menschliche Probleme in den Episoden verarbeitet werden, hat jede Geschichte einen ernsthaften Hintergrund, der trotz all dem Humor ansprechend behandelt wird.

Der Sinclair-Nachwuchs stiftet Chaos (Quelle: Capelight Pictures)

Der Sinclair-Nachwuchs stiftet Chaos (Quelle: Capelight Pictures)

Liebe/Romantik: Familiäre Werte und auch Themen wie die erste Liebe sind ein wichtiger Bestandteil von „Die Dinos“.

Fazit: Auch nach mehr als 20 Jahren wirken die Geschichten rund um den mächtigen Megalosaurus Earl noch kein bisschen angestaubt. „Die Dinos“ kombinieren intelligenten Humor, eine mehr als charmante Optik und eine ganze Reihe an kultigen Szenen und Figuren. So können einige Kinder der Entstehungszeit, die inzwischen Mama oder „Nicht die Mama“ sind, mit dem eigenen Nachwuchs diese fantastische Serie teilen.

Der Box ist ab dem 01.12.2014 auf DVD und Blu-ray erhältlich.

4,5 von 5 Punkten

 

Bild: Optisch sieht man der Serie natürlich ihr Alter etwas an. Aber betreffend Schärfe, Detaildarstellung, Farben und Kontrasten wird ordentliches DVD-Niveau erreicht. Dabei sind die dunklen Szenen aber nicht immer ganz optimal. Insgesamt aber eine Präsentation, die allen Herausforderungen gerecht wird.

3 von 5 Punkten

Ton: Die deutsche und die englische Tonspur in Dolby Digital 2.0 liefern eine ständige gute Verständlichkeit der Dialoge. Natürlich kommen Hintergrundgeräusche und Score nur aus den Frontsprechern, was aber nichts am Vergnügen der Kult-Serie ändert.

3 von 5 Punkten

Extras: Da nicht die vollständige Box gesichtet werden konnte, können keine umfassenden Informationen zu den Bonusmaterialien geliefert werden. Es befinden sich aber zahlreiche Audio-Kommentare, Making ofs, Featurettes, sowie zusätzliche „Dino Eggs“ auf den DVDs.

Ohne Wertung

Gesamt: 4 von 5 Punkten


Quelle: Leinwandreporter TV, YouTube

Die Dinos

Originaltitel:Dinosaurs
Buchvorlage:Michael Jacobs, Bob Young
Darsteller:Stuart Pankin, Jessica Walter, Jason Willinger
Genre:Animations/Comedy-Serie
Produktionsland/-jahr:USA, 1991-1994
Verleih:Capelight Pictures
Länge:65 Episoden zu je 30 Minuten
FSK: ab 6 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von Capelight Pictures

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 30.11.2014
Die DInos – Die komplette Serie (DVD)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.
Consent Management Platform von Real Cookie Banner