Review: New World – Zwischen den Fronten (Blu-ray)

Der Blu-ray-Packshot von „New World – Zwischen den Fronten“ (Quelle: Ascot Elite Home Entertainment)

Der Blu-ray-Packshot von „New World – Zwischen den Fronten“ (Quelle: Ascot Elite Home Entertainment)

Das kriminelle Goldmoon-Syndikat beherrscht Südkorea, geleitet von einem skrupellosen, mit allen Wassern gewaschenen Anführer. Als dieser bei einem Autounfall ums Leben kommt, ist der Platz an der Spitze wieder frei, und sofort beginnt ein Machtkampf um den begehrten Thron. Die Polizei, angeführt von Kommissar Chang (Choi Min-Sik, „Oldboy“) sieht ihre Chance, die kriminellen Machenschaften des Syndikats endlich zu beendet, und startet die Operation „New World“. Denn vor acht Jahren wurde mit Ja-Sung (Lee Jung-Jae, „Das Hausmädchen“) ein Undercover-Cop in die Reihen der Gangster eingeschleust, der sich mittlerweile zur rechten Hand des Bosses und Idol seiner Untergebenen gemausert hat. Dieser versorgt die Polizei mit Insiderinformationen zu den beiden wichtigsten Thronanwärtern Jung Chung (Hwang Jung-Min) und Lee Jung-Gu (Park Sung-Woong), sieht sich jedoch der wachsenden Gefahr seiner Entlarvung gegenübergestellt. Ja-Sungs verzweifelte Bitten an Polizeichef Kang, ihn aus der Maulwurfposition abzuziehen, lehnt dieser ab und bricht so ein früheres Versprechen. Die Syndikatsmitglieder sind sich immer sicherer, dass ein Maulwurf unter ihnen ist, und beauftragen chinesische Hacker mit der Durchsuchung der Polizeicomputer. Nun muss sich Ja-Sung zwischen der Loyalität zur Polizei und dem Syndikat entscheiden.

Die Karriere von Park Hoon-Jung ist noch recht jung: 2010 schrieb er das Drehbuch zum Erfolgsthriller „I Saw the Devil“ des bekannten Regisseurs Kim Jee-Woon. So konnte er sich auf einen Schlag einen Namen machen und schloss im Jahre 2010 ein weiteres Drehbuch zu Ryoo Seung-Wans Krimi „The Unjust“ an, für das er jeweils den Preis für das Beste Drehbuch bei den Blue Dragon Awards sowie auf dem Fantasia International Film Festival gewann. Nach dem Historienfilm „The Showdown“ im Jahre 2011 stellt „New World“ Parks zweite Regiearbeit dar, für die er auch das Drehbuch schrieb. Das Gangster-Drama wurde bei den renommierten Baeksang Arts Awards in den Kategorien Bester Schauspieler (Hwang Jung-min), Bestes Drehbuch und Bester Nebendarsteller (Park Sung-Woong) nominiert.

Ein überzeugender Beitrag für das Genre

Die wahre Identität von Undercover-Cop Ja-sung darf um keinen Preis auffliegen. (Quelle: Ascot Elite Home Entertainment)

Die wahre Identität von Undercover-Cop Ja-sung darf um keinen Preis auffliegen. (Quelle: Ascot Elite Home Entertainment)

Der westliche Zuschauer kennt Gangsterdramen zu Genüge, spuckt Hollywood doch regelmäßig neue, wenn auch häufig mittelmäßige Genrebeiträge aus. Dass sich ein Blick nach Osten durchaus lohnen kann, zeigt Park Hoon-Jung mit seinem 129-minütigen Gangster-Epos „New World“. In bester „Internal Affairs“-Manier geht es hier um das Machtgeflecht einer kriminellen Organisation, in der weder die Figuren noch Zuschauer wissen, wem sie trauen können. Parks Werk zeigt sich erstaunlich dialoglastig – jedoch dient hier jedes Wort der hohen Glaubwürdigkeit der Charaktere. Die Darsteller sind sehr gut ausgewählt, allen voran Lee Jung-Jae als Undercover-Cop Ja-Sung, der titelkonform zwischen die Fronten gerät und von Verzweiflung getrieben wird. Das Spiel mit dem talentierten und versierten Choi Min-Sik, der schon in „Oldboy“ kaltschnäuzig einen lebenden Tintenfisch verspeiste, harmoniert und überzeugt. Einen erfrischenden Gegenpol zum mimisch auf einem schmalen Grat wandernden Lee zeigt sich Hwang Jung-Min als zielstrebiger Goldmoon-Titelanwärter Jung Chung mit beachtenswert gut funktionierendem Comic-Relief-Anteil. Ebenfalls überzeugend: Neben vielen ruhigen und zugleich nervenzehrenden Momenten punktet „New World“ auf der anderen Seite mit toll choreographierten Action-Szenen (für die Kamera zeichnet sich „Oldboy“-Kameramann Chung Chung-Hoon verantwortlich), in denen mit Kunstblut nicht sparsam umgegangen wird. Diese Szenen sind relativ drastisch präsentiert, rutschen jedoch nie ins Überzogene ab, sondern machen die Szenerie der skrupellosen Mafia-Kämpfe schlichtweg authentischer.

„New World“ präsentiert sich als tiefgründiges, ruhig erzähltes Gangsterdrama, das in der Inszenierung locker mit großen Hollywood-Produktionen mithalten kann. Überzeugende Darsteller, eine starke, wendungsreiche Geschichte mit raffiniertem Finale und schön choreographierte Action-Szenen siedeln das Mafia-Epos über dem Durchschnitt an und halten den Zuschauer über zwei Stunden bei der Stange. Obwohl die Charaktere durch lange Dialoge viel Raum zur Entfaltung erhalten, hätte jedoch etwas mehr Tempo dem Film durchaus gut getan – die sparsam platzierten Actionszenen zeigen, dass hier teilweise Potenzial verschenkt wurde. Insgesamt ist „New World“ eine schöne Alternative zu den „üblichen“ Hollywood-Gangsterfilmen und lässt hoffen, dass sich Regisseur Park Hoon-Jung bald mit einem neuen Werk zurückmeldet.

Lästige Zeugen werden vom Goldmoon-Syndikat in die Mangel genommen. (Quelle: Ascot Elite Home Entertainment)

Lästige Zeugen werden vom Goldmoon-Syndikat in die Mangel genommen. (Quelle: Ascot Elite Home Entertainment)

New World – Zwischen den Fronten“ ist ab dem 04.10.2013 auf Blu-ray und DVD erhältlich.

3,5 von 5 Punkten

Bild: Die Blu-ray von „New World“ überzeugt mit großartiger Schärfe und nahezu perfekten Kontrasten, auch dunkle Szenen und Nahaufnahmen werden stets einwandfrei dargestellt. So sollten Blu-rays heute aussehen.

4,5 von 5 Punkten

Ton: „New World“ bietet sowohl viel Dialogmaterial als auch zackige Action. Der Ton in DTS HD 5.1 wurde sehr gut abgemischt und überzeugt vor allem beim feinen Einsatz des eindringlichen Soundtracks.<

4 von 5 Punkten

Extras: Die Blu-ray bietet den Trailer, eine kleine Trailershow und eine Promo-Teaserszene aus dem Film. In Anbetracht des Themas „organisiertes Verbrechen in Südkorea“ wäre mehr Bonusmaterial zu den Hintergründen wünschenswert gewesen.

2 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten


New World

Originaltitel:New World
Regie:Hoon-jung Park
Darsteller:Il-hwa Choi, Min-sik Choi, Jeong-min Hwang
Genre:Thriller
Produktionsland/-jahr:Südkorea, 2012
Verleih:Ascot Elite
Länge:129 Minuten
FSK:ab 18 Jahren
Offizielle Homepage zum Film:Der Internetauftritt von "New World"

Verfasst von Daniela.

Zuletzt geändert am 04.10.2013
Review: New World – Zwischen den Fronten (Blu-ray)

{lang: 'de'}

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.