Review: Swerve – Falscher Ort, falsche Zeit (Blu-ray)

Das Blu-ray Cover von "Swerve" (Quelle: Ascot Elite)

Das Blu-ray Cover von „Swerve“ (Quelle: Ascot Elite)

Inhalt: Alles beginnt mit einem fürchterlichen Autounfall. Der Fahrer hatte zum Überholen die Spur des Gegenverkehrs genutzt, war von der Strecke abgekommen und hat sich mehrfach überschlagen. Colin (David Lyons, „Emergency Room“), der eigentlich nur auf der Durchreise war, und die Einheimische Jina (Emma Booth, „Blood Creek“) wurden Zeugen dieses Unfalls. Als Colin nach dem Fahrer sieht, bemerkt er schnell, dass die Windschutzscheibe ihm den Kopf glatt abgetrennt hat. Darüber hinaus entdeckt er einen Koffer voller Geld. Er bringt Jina, deren Auto bei dem Unfall beschädigt wurde, ins nächstgelegene Dorf und überlässt dem Sheriff Frank (Jason Clarke, „Texas Killing Fields – Schreiendes Land“) den wertvollen Koffer. Jedoch denkt Frank gar nicht daran, den Koffer seinem rechtmäßigen Besitzer zurückzugeben und Jina sieht die Chance, mit dem Geld ein neues Leben zu beginnen. Doch dann taucht auch noch ein skrupelloser Killer auf, der seinem Auftraggeber den Koffer besorgen soll. Plötzlich findet sich der brave Colin zwischen allen Fronten wieder.

Kritik: Der australische Routinier Craig Lahiff führte 2011 bei diesem Thriller Regie. Nach einem gelungenen und sehr gradlinig inszenierten Start, der entfernt an Oliver Stones „U-Turn“ erinnert, stellt sich bald die Qualität von Genre-Dutzend-Ware ein. Das augenscheinlich winzige Budget fällt dabei nicht störend ins Gewicht, da eher die mäßige Charakterzeichnung und teils konfuse Handlungsstränge in dem ansonsten passabel unterhaltsamen Thriller auffallen. Auch der ein oder andere arg holprige Dialog muss negativ erwähnt werden. So entfernt sich der Zuschauer recht häufig von der relativ spannenden Ausgangssituation, die immer wieder für gute Elemente in dem Film sorgt. Leider verzichtet Lahiff auch fast gänzlich darauf, die beeindruckende australische Landschaft in „Swerve“ einzubringen. So beraubt er sich einer wirkungsvollen Möglichkeit, das Mini-Budget optisch zu kaschieren.

Colin sitzte in einer Bar (Quelle: Ascot Elite)

Colin sitzte in einer Bar (Quelle: Ascot Elite)

Im Outback nichts Neues

Auch schauspielerisch können keine besonderen Glanzpunkte gesetzt werden. David Lyons spielt den Biedermann Colin ohne große Probleme. Insgesamt bleibt aber sein Spiel in (ebenfalls biederen) Ansätzen stecken und es fehlt ihm an Ausstrahlung, um eine ernstzunehmende Hauptfigur darzustellen. Auch Emma Booth hat als Femme Fatale Jina nicht besonders viel beizutragen. Ihr emotionsloses Auftreten sorgt eher für Desinteresse an ihrer Figur. Sie tritt somit den Beweis an, das gutes Aussehen nicht reicht, um eine verführerische Person darzustellen.

Jason Clarke bekommt noch am ehesten Raum, sich zu entfalten. Als zynischer Sheriff hat er zumindest die ein oder andere augenzwinkernde und nette Szene, die zu dem besten gehören, was dieser Film zu bieten hat. Aktuell ist er an der Seite von Joel Edgerton und Jessica Chastain in Katherin Bigelows „Zero Dark Thirty“ zu sehen.

„Swerve – Falscher Ort, falsche Zeit“ schafft es nicht, die clevere Grundidee für einen guten Film zu nutzen. Zwar ist die Geschichte die meiste Zeit relativ unterhaltsam. Jedoch sorgen Schwächen in Figurenzeichnung, Dialogen, Schauspielerleistungen und Drehbuch dafür, dass hier eher unterdurchschnittliche Thriller-Kost geboten wird. Ein fast schon wirres Finale lässt den Zuschauer relativ ratlos zurück.

Jina mit gezogener Waffe (Quelle: Ascot Elite)

Jina mit gezogener Waffe (Quelle: Ascot Elite)

Seit dem 04.12.2012 ist der Film auf DVD und Blu-ray erhältlich.

2 von 5 Punkten

 

Bild: Die Bildumsetzung ist überzeugend gelungen. Die Schärfe ist durchgehend gut, die Farben sehr kräftig. Die Gelb-Braun-Töne passen gut zu Gegend und Stimmung des Filmes. Das leichte Bildrauschen fällt nicht störend auf.

3,5 von 5 Punkten

Ton: Die englische und die deutsche DTS-HD Master Audio 5.1-Tonspur sind auf sehr hohem Niveau. Die Dialogverständlichkeit ist durchgehend problemlos. Soundtrack und Hintergrundgeräusche wurden gut abgemischt und bei den Action-Sequenzen gibt es den ein oder anderen bass-lastigen Effekt zu bestaunen

4 von 5 Punkten

Extras: Bis auf ein paar Trailer liegen keine Bonusmaterialien vor.

1 von 5 Punkten

Gesamt: 2,5 von 5 Punkten


Quelle: Ascot Elite, YouTube

Swerve - Falscher Ort, falsche Zeit

Originaltitel:Swerve
Regie:Craig Lahiff
Darsteller:Jason Clarke, Emma Booth, David Lyons
Genre:Thriller
Produktionsland/-jahr:Australien, 2011
Verleih:Ascot Elite
Länge:86 Minuten
FSK:ab 16 Jahren
Offizielle Homepage zum Film:Der Internetauftritt von "Swerve - Falscher Ort, falsche Zeit"

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 23.12.2012
Swerve – Falscher Ort, falsche Zeit (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.