Review: Snow White and the Huntsman (DVD)

"Snow White and the Huntsman" DVD-Cover (Quelle: Universal Pictures)

“Snow White and the Huntsman” DVD-Cover (Quelle: Universal Pictures)

Nachdem die Königin verstorben war, ließ sich einst der König von der schönen und bösartigen Zauberin Ravenna (Charlize Theron, „Young Adult“) verführen. Noch in der Hochzeitsnacht tötete Ravenna den König und sperrte die Prinzessin Snow White (Kristen Stewart, „On the Road“) in den höchsten Turm des Schlosses. Als Snow White Jahre danach die Flucht in den verzauberten Wald gelingt, ist Ravenna außer sich: Sie schickt den Huntsman (Chris Hemsworth, „The Avengers“) los, um ihr das Herz von Snow White zu bringen. Als er die junge Frau findet, tötet er sie aber nicht und beginnt stattdessen, ihr zu helfen. Auf ihrem Weg treffen die beiden dann noch auf eine Gruppe von acht (in Zahlen 8) Zwergen (u.a. Nick Frost und Bob Hoskins)und auf Snow Whites Jugendfreund William (Sam Clafin). Gemeinsam wollen sie die Schreckensherrschaft der bösen Königin beenden.

 

2012 war das Jahr der „Schneewittchen“-Neuauflagen. Neben dem bunten „Spieglein, Spieglein“ von Tarsem Singh inszenierte der Werbefilmer Rupert Sanders diese wesentlich dunklere Version der Geschichte, noch bevor er durch seine Affaire mit Hauptdarstellerin Stewart in die Schlagzeilen kam. Es ist schnell zu erkennen, wo der Filmdebütant Sanders seine Stärken und seine Schwächen hat. „Snow White and the Huntsman“ verfügt über eine Fülle von großartigen, kreativen und ausdrucksstarken Bildern, die den Film zu einem optischen Hochgenuss machen. Gerade die Verwandlungsszenen von Ravenna sind da als Highlights zu nennen. Weniger beeindruckend ist hingegen die Storyführung in der Geschichte. Nach faszinierenden Szenen folgen immer wieder etwas stumpfere und teils langweilige Ausschnitte. Auch die Zusammenarbeit mit den Schauspielern bleibt noch etwas ausbaufähig.

Spieglein, Spieglein – Theron spielt alle an die Wand

Snow White mit dem raubeinigen Huntsman (Quelle: Universal Pictures)

Snow White mit dem raubeinigen Huntsman (Quelle: Universal Pictures)

Die seit der „Twilight“-Saga weltbekannte Kristen Stewart versucht seit einiger Zeit, sich auch ohne ihr Alter Ego Bella in Hollywood zu etablieren. In zahlreichen ambitionierten Filmen („Willkommen bei den Rileys“ mit James Gandolfini und Melissa Leo) wirkte sie aber zumeist etwas überfordert im Vergleich zu den routinierten Kollegen. Nun übernahm sie die erste „Twilight“-fremde Blockbuster-Hauptrolle. Leider gibt die jungfräuliche Snow White, die später zu einer Schwerter-schwingenden Johanna von Orleans-Variante wird, nicht allzu viel Stoff zum Glänzen. Ähnliches gilt für den von Chris Hemsworth verkörperten, stets betrunkenen Huntsman. Mit etwas Ironie im Drehbuch hätte hier aber eine durchaus interessante Figur entstehen können. Charlize Theron scheint nur darauf gewartet haben, einmal eine so diabolische und fiese Figur spielen zu dürfen. Sie agiert mit unglaublicher Ausstrahlung und angebrachtem Overacting und bringt so den Film alleine auf ein ganz anderes Level. Jede ihrer Szenen gehört zu den Highlights des Films.

Die böse Königin tyrannisiert ihre Untertanen (Quelle: Universal Pictures)

Die böse Königin tyrannisiert ihre Untertanen (Quelle: Universal Pictures)

„Snow White and the Huntsman“ ist ein sehr aufwendiges, aber insgesamt nur solides Spielfilmdebüt von Rupert Sanders. Wer sich optisch verzaubern lassen will, ist bei diesem Fantasyfilm auf jeden Fall an der richtigen Stelle. Leider sind aber sowohl Unterhaltungswert als auch die Schauspieldarbietungen zu schwankend, um einen vollkommen überzeugenden Eindruck zu hinterlassen.

3 von 5 Punkten

 

Bild: Wie von Universal gewohnt, gefällt auch diese DVD mit einer famosen technischen Umsetzung. Schärfe, Farbwahl und Kontrast sind nahezu auf Blu-Ray-Niveau und bieten eine würdige Umsetzung der tollen Bilder von Sanders.

4,5 von 5 Punkten

Ton: Auch der deutsche und englische Dolby Digital 5.1-Ton ist absolut stark gelungen. Sehr gute Dialogverständlichkeit, gut eingearbeitete Hintergrundgeräusche und wummernde Effekte sind das Ergebnis.

4,5 von 5 Punkten

Extras: Auf der Seite der Bonusmaterialien sieht es eher schwach aus. Ein ordentlicher Audio-Kommentar des Regisseurs, des Trickspezialisten und des Co-Cutters sowie ein kleines Featurette über die Zwerge sind die einzigen Bonusmaterialien.

2 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten


Quelle: Universal Pictures, YouTube

Snow White and The Huntsman

Originaltitel:Snow White and The Huntsman
Regie:Rupert Sanders
Darsteller:Kristen Stewart, Chris Hemsworth, Charlize Theron
Genre:Fantasy, Thriller
Produktionsland/-jahr:USA, 2011
Verleih:Universal Pictures
Länge:127 Minuten
FSK:ab 12 Jahren
Offizielle Homepage zum Film:Der Internetauftritt von "Snow White and the Huntsman"

 

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner