Review: Luther Staffel 1 (Blu-ray)

Luther Staffel 1

Luther Staffel 1 (Bildquelle: Polyband)

Inhalt: John Luther (Idris Elba, Heimdall in „Thor“) ist ein rabiater, impulsiver, scharfsinniger und erfolgreicher Detective Chief Inspector bei der Londoner Polizei. Als er den Kindermörder Henry Madsen (Anton Saunders) bei dessen Verhaftung in einen tiefen Abgrund fallen lässt und dieser im Koma landet, muss Luther mit dem Dienst aussetzen. Sieben Monate später wird er entlastet, darf wieder arbeiten und fasst auch Mut,die kaputte Ehe mit seiner Frau Zoe (Indira Varma, „Basic Instinct 2“) retten zu können.

Schnell wird er von seinem Job auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt, da er bereits an seinem ersten Tag den brutalen Mord an einem älteren Ehepaar aufklären muss. Schon nach wenigen Stunden steht für ihn fest: Die Tochter der Toten, die brillante und narzisstische Alice Morgan (Ruth Wilson,  „Jane Eyre“), die schon mit 13 Jahren in Oxford studierte, muss hinter der Tat stecken. Mangels Beweisen schafft er es aber nicht die junge Frau zu überführen. Alice und John beginnen ein teuflisches Katz-und Mausspiel, das nach einiger Zeit wie eine bizarre Freundschaft anmutet. Doch auch die anderen Kriminellen in Englands Hauptstadt ruhen nicht und halten Luther und seinen neuen Partner Justin Ripley (Warren Brown) auf Trab.

Kritik: Nach einer Idee von „Spooks“-Schöpfer Neil Cross inszenierte der britische Sender BBC im Jahr 2010 die erste Staffel dieser Krimiserie um zwei ebenso geniale wie eigenwillige Personen. Seit dem 27.02.2012 sind die drei Doppelfolgen des ersten Jahres in Deutschland auf Blu-Ray erhältlich. Herausgekommen ist eine britische Mischung aus „Tatort“ und „Dexter“, die internationale Erfolge feiern konnte. Dabei folgt die Serie dem aktuellen Trend, den Zuschauer mit ungewöhnlichen Charakteren mitfiebern zu lassen und erzielt ein überdurchschnittliches Erlebnis. Gut durchdachte, fein-ironische Dialoge sorgen speziell bei den Aufeinandertreffen von John und Alice für Vergnügen beim Zuschauer. Leider schleichen sich bei einigen Fällen immer wieder ein paar Längen ein, die durch zu ausgedehnte Entwicklungen bei Nebenschauplätzen der Handlung entstehen.

Der raue Cop und das selbstverliebte Wunderkind

Idris Elba, der den meisten als Nebendarsteller aus Popcorn-Filmen wie „28 weeks later“ bekannt ist, erweist sich als Idealbesetzung für den launischen Detective. Er trägt die Sendung mit toller Präsenz und nie aufgesetzt wirkender Emotionalität. Für seine gelungene Leistung in der ersten Staffel wurde er als „Bester Hauptdarsteller in einer Mini-Serie“ für einen Golden Globe nominiert (2012 gewann er den Preis für Staffel 2). Ruth Wilson spielt als Alice Morgan ähnlich stark wie Elba in seiner Rolle. Sie hat sichtlich Spaß, die hochbegabte Soziopathin zu mimen und sorgt so für Gänsehaut beim Zuschauer.

Indira Varma spielt als Luthers getrennt lebende Ehefrau einen soliden Part. Sie ist zu jeder Zeit glaubwürdig und kann überzeugen. Ähnliches gilt für Warren Brown als Johns junger und ehrgeiziger Kollege Justin. Beide Darsteller bleiben aber eher im Hintergrund, da ihre Figuren nicht so abwechslungsreich gestaltet sind wie die Hauptcharaktere John und Alice. Von den Nebendarstellern sticht Steven Mackintosh hervor. Er spielt DCI Ian Reed, den abgebrühten und etwas zwielichtigen besten Freund von John. Dank seiner intensiven Darstellung schafft er es als einziger, den hervorragenden Schauspielern Elba und Wilson das Wasser zu reichen.

Insgesamt ist „Luther“ eine Serie, bei der Krimi-Fans voll auf ihre Kosten kommen. Spannende Fälle, zwei tolle Hauptfiguren und schwarzer Humor sind von der ersten Folge an konstante Größen. Einige weniger interessante Nebenhandlungen und die zum großen Teil austauschbaren Co-Stars fallen negativ auf. Trotzdem bleibt „Luther“ definitiv sehenswert.

4 von 5 Punkten

 

Bild: Der Bildtransfer von „Luther“ ist sehr gut gelungen. Perfekte Schärfe, hoher Detailreichtum und ein sehr plastisches Farbspektrum sorgen für ein nahezu perfektes Bild.

5 von 5 Punkten

Ton: Der englische und deutsche Ton liegt in DTS-HD 5.1 MA-Sound vor. Der etwas frontlastige Sound verfügt über hervorragende Dialogverständlichkeit. Dass die Serie kein Effektfeuerwerk beinhaltet, liegt in ihrer Natur. Bei Schusswechseln etc. ist der Einsatz der Bässe gut gelungen.

4 von 5 Punkten

Extras: Als Bonusmaterial liegt ein umfangreiches Feature „Luther – The World of a true Maverick“ mit Interviews von Cast & Crew bei. Weitere Extras sind leider nicht vorhanden.

3 von 5 Punkten

Gesamt: 4 von 5 Punkten


Quelle: TiborVegvari, BBC, YouTube

Luther Staffel 1

Originaltitel:Luther Season 1
Entwickler:Katie Swinden
Darsteller:Idris Elba, Ruth Wilson, Warren Brown
Genre:KrimiSerie
Produktionsland/-jahr:UK, 2010
Verleih:Polyband
Länge:3 Episoden zu je 100 Minuten
FSK:ab 16 Jahren

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 02.03.2012
Review: Luther Staffel 1 (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.