Review: Haywire (Blu-ray)

Das "Haywire"-Blu-ray Cover (Quelle: Concorde Home Entertainment)

Das „Haywire“-Blu-ray Cover (Quelle: Concorde Home Entertainment)

Die Ex-Marine-Soldatin Mallory (Gina Carano) verdingt sich inzwischen als Geheimagentin im Unternehmen ihres Ex-Freunds Kenneth (Ewan McGregor, „Perfect Sense“), der weltweit für die US-Regierung heikle Aufträge ausführt. Nachdem Mallory gemeinsam mit Aaron (Channing Tatum, „21 Jump Street“) und zwei weiteren Team-Mitgliedern einen entführten chinesischen Journalist in Barcelona befreit hat, wird sie von Kenneth direkt zum nächsten Auftrag geschickt. Sie soll gemeinsam mit MI6-Agent Paul (Michael Fassbender) an den Geschäftsmann und Informaten Studer (Mathieu Kassovitz, „La Haine“) herankommen und ihn aushorchen. Der scheinbar einfache Auftrag gerät total aus dem Ruder: Mallory wird von den eigenen Leuten verraten und nun verfolgen sie einige mächtige Feinde und die Polizei. Die rabiate Schönheit startet ihrerseits die Jagd nach ihrem Verräter.

Oscar-Preisträger Steven Soderbergh („Traffic – Die Macht des Kartells“) inszenierte diesen, auf den ersten Blick arg konventionell wirkenden Action-Reißer. Wer Soderbergh kennt, weiß aber, dass hier etwas mehr zu erwarten ist. Nachdem er in seinem letzten Film „The Girlfriend Experience“ Pornostar Sasha Grey für die Hauptrolle besetzte, verhalf er hier der Mixed Martial Arts-Kämpferin Gina Carano zu ihrem Leinwanddebüt.

Gina Gargano bereit für Kampf (Quelle: Concorde Home Entertainment)

Gina Gargano bereit für Kampf (Quelle: Concorde Home Entertainment)

Ein neuer Action-Star ist geboren

Die Wahl von Carano erwies sich schnell als absoluter Volltreffer. Die schöne Brünette ist sehr charismatisch und beweist in jeder handgemachten Actionszene, warum sie eine professionelle Kämpferin ist. In den großartig choreographierten Szenen spielt sie ihre Technik und Überlegenheit aus und verweist die hauptsächlich männlichen Co-Stars in ihre Schranken. Es müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn sich Gina Carano nicht langfristig in Hollywood etablieren könnte. An ihrer Seite agieren zahlreiche Top-Stars. Ewan McGregor spielt relativ zurückhaltend in der Rolle des Firmenchefs Kenneth, wodurch er aber bewusst die Wirkung eines Wolfs im Schafspelz erzielt. Womanizer Channing Tatum, der aktuell in gefühlt jedem zweiten Film zu sehen ist, kann hier als schlagkräftiger Agent ebenfalls überzeugen und hat gleich zu Beginn eine großartige Kampfszene mit Gina Carano. Ähnliches gilt für den Deutsch-Iren Michael Fassbender, wobei der Venedig-Filmpreis-Gewinner seiner Figur natürlich mehr Ausstrahlung verleihen kann, als es ein Channing Tatum tut.

Selbst in kleineren Nebenrollen fährt Soderbergh hier groß auf. Michael Douglas und Antonio Banderas spielen zwei fadenscheinige Politiker und Bill Paxton („Titanic“) kommt als Mallorys Vater zum Zug. Trotz dieses toll aufspielenden Ensembles ist „Haywire“ aber nur teilweise gelungen, da das Drehbuch ungewohnte Lücken aufweist. Die mit vielen Rückblenden erzählte Geschichte verrennt sich teilweise auf ihren verschiedenen Ebenen und lässt die ein oder andere Frage über den Handlungsverlauf ungelöst. Speziell gegen Ende bekommt der Zuschauer das Gefühl, dass Soderbergh die Geschichte zwingend in 90 Minuten erzählt haben wollte. Hier erfolgen einige Handlungssprünge, die nur schwer nachvollziehbar sind. Wahrscheinlich wäre diese Geschichte in 120 Minuten weitaus schlüssiger zu erzählen gewesen.

Mallory beim Dinner mit Paul (Quelle: Concorde Home Entertainment)

Mallory beim Dinner mit Paul (Quelle: Concorde Home Entertainment)

Insgesamt ist „Haywire“ ein Film, der den Zuschauer mit gemischten Gefühlen zurück lässt. Das prominente Schauspielensemble um die famose Kino-Debütantin Gina Carano kann restlos überzeugen und die handgemachten Actionsequenzen machen Spaß. Leider hat die Geschichte einige Lücken, was das Vergnügen doch schmälert.

Seit dem 09.08.2012 ist der Film auf DVD und Blu-ray erhältlich.

3 von 5 Punkten

 

 

Bild: Das Bild kann mit guter Tiefenschärfe und detaillierten Close-Up-Aufnahmen punkten. Die Farbwahl wirkt relativ natürlich. Teilweise kommt es zu einem leichten Überstrahlen.

4 von 5 Punkten

Ton: Der englische und deutsche Ton in DTS-HD MA 5.1 überzeugt mit einer gelungen Dialog- und Scorewiedergabe. Die Actionszenen hätten etwas räumlicher ausfallen können.

4 von 5 Punkten

Extras: Die Bonusmaterialien sind etwas dürftig ausgefallen. Das 15-minütige Featurette „Gina Carano beim Training“ ist das Highlight. Hier werden einige Interview-O-Töne und Bilder von Carano bei ihren MMA-Kämpfen gezeigt, was interessante Hintergrundinformationen über die Hauptdarstellerin liefert. Darüber hinaus gibt es leider nur noch ein fünfminütiges Mini-Featurette „Die Männer in Haywire“ und ein paar Trailer.

2,5 von 5 Punkten

Gesamt: 3 von 5 Punkten


Quelle: Concorde Home Entertainment, YouTube

Haywire

Originaltitel:Haywire
Regie:Steven Soderbergh
Darsteller:Gina Carano, Michael Douglas, Antonio Banderas, Ewan McGregor, Michael Fassbender, Channing Tatum
Genre:Action
Produktionsland/-jahr:USA, 2011
Verleih:Concorde Home Entertainment
Länge:93 Minuten
FSK:ab 16 Jahren
Offizielle Homepage zum Film:"Haywire" Homepage

{lang: 'de'}

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *