Review: Emmas Herz – Die Lieben meines Lebens (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Emmas Herz" (© SquareOne)

Das Blu-ray-Cover von “Emmas Herz” (© SquareOne)

Inhalt: In Teenie-Tagen waren Emma (Phillipa Soo) und Sam (Simu Liu) beste Freunde. Obwohl er schon damals in sie verliebt war, entschied sie sich für Sportskanone Jesse (Luke Bracey, „Lucky Day“), den sie später auch heiratete. Darüber zerbrach damals die Freundschaft. Nachdem Emma als Bloggerin und Jesse als Fotograf jahrelang gemeinsam auf Reise waren, entschied er sich für einen folgenschweren Einzelauftrag: Bei seiner Anreise stürzt der Helikopter ab und er wird für tot erklärt. Nach Jahren der Trauerarbeit trifft Emma Sam wieder, der ihr einen Weg zurück ins Leben zeigt. Kurz nach dem sich die beiden verloben, klingelt ihr Telefon: Es ist Jesse, der über Jahre auf einer einsamen Insel festsaß und nun nach Hause zurück kommt.

 

Kritik: Die Bestseller-Autorin Taylor Jenkins Reed ist aktuell nicht nur wegen der Adaption ihres Stoffes für die Hit-Serie „Daisy Jones & the Six“ in die erste Reihe Hollywoods unterwegs. Auch die Verfilmung ihres Romans „The Seven Husbands of Evelyn Hugo“ schürt schon hohe Erwartungen. Das Buch „One True Loves“ (so auch der Originaltitel der Verfilmung) gehört eher zu ihren Hinterbänklern. Dafür hat sie persönlich gemeinsam mit Ehemann Alex das Drehbuch zu „Emmas Herz – Die Lieben meines Lebens“ beigesteuert. Die sicherlich etwas ans Groschenheft erinnernde Prämisse kann mit entsprechenden Darstellern und einer emotional aufrichtigen Umsetzung absolut funktionieren. Verfilmt wurde der Stoff von Andy Fickman, der zuletzt mit dem Klamauk „Chaos auf der Feuerwache“ und „Heathers: The Musical“ in wenig romantischen Gefilden unterwegs war.

Die zweite Chance von Emma und Sam wird in Frage gestellt (© SquareOne)

Die zweite Chance von Emma und Sam wird in Frage gestellt (© SquareOne)

Nach einem greifbar in Kapitel untergliederten Einstieg soll das Publikum die Beziehung von Emma und Jesse über einen Zusammenschnitt ihrer Reisen kennenlernen, den man sich als Kombination von einem Instagram-Reel mit Reise-Werbeclips („Turkish Airlines – Widen Your World“) vorstellen kann. Abseits eines kitschigen Heiratsantrags wird hier überhaupt keine Basis für ein Interesse am Paar aufgebaut. (Es wirkt, als ob der Regisseur von „Anaconda“ und „Der Kaufhaus Cop 2“ hier nicht der optimale Kandidat für eine Umsetzung war…) Nachdem das Publikum durch Emmas Schwester (Michaela Conlin) mit all der Exposition versorgt wurde, die der Film nicht in der Story unterbringen konnte (es ist viel!), entwickelt sich eine Mischung aus jammenden Charakteren, bieder-langweiligen Sexszenen und bizarrem 90er-Jahre-Sitcom-Humor, der wohl selbst bei „Full House“ auf der Streichliste gelandet wäre.

Neben dem nicht zündenden Humor ist „Emmas Herz“ zumindest unfreiwillig komisch, wenn Sam sein Herz (mehrfach) für Schülern und Kollegen ausschüttet, die scheinbar keinerlei andere Sorgen als das funktionierende Liebesleben ihres Protagonisten haben. Für die Darstellerinnen und Darsteller gibt es hier natürlich wenig Blumentöpfe zu gewinnen. Anhand „Emmas Herz – Die Lieben meines Lebens“ wäre es niemals zu erahnen, wie es Phillipa Soo auf die A-Liste des Broadway geschafft hat. Es ist aber sicherlich ihr und der Chemie mit Simu Liu zu verdanken, dass der Film in der (nach über einer Stunde eingeschobenen Wieder-)Kennenlernphase von Emma und Sam einmal charmant und berührend wirkt. Luke Bracey war noch nie ein tiefgreifender Charaktermime. Wie uninteressant seine Figur (deren Hintergrundgeschichte nie wirklich aufgegriffen wird) in diesem Film erscheint, liegt allerdings nicht an ihm. Personal wie Michaela Conlin, Michael O’Keefe und Tom Everett Scott wird in ziemlich scheußlichen Nebenrollen verschleudert.

Gegen Ende zeigt das Werk dann zumindest ein wenig emotionale Intelligenz und Reife, steht sich aber mit einer erzkonservativen Schlusspointe selbst auf den Füßen. In seiner Gesamtheit kommt „Emmas Herz – Die Lieben meines Lebens“ schon nah daran, sich das Prädikat „faszinierend schlecht“ zu verdienen. Obwohl durchaus talentierte Menschen an der Umsetzung beteiligt waren, sorgt nicht nur eine Fehlbesetzung auf dem Regie-Posten dafür, dass das vor erzählerischen, tonalen und technischen Missgeschicken strotzende Werk zu unfreiwillig komischem Kitsch verkommt.

Hat Emmas Liebe zu Ehemann Jesse eine weitere Gelegenheit verdient? (© SquareOne)

Hat Emmas Liebe zu Ehemann Jesse eine weitere Gelegenheit verdient? (© SquareOne)

Der Film ist ab dem 06.10.2023 auf DVD und Blu-ray sowie bereits ab dem 28.09.2023 digital erhältlich.

1,5 von 5 Punkten

 

Bild: Der glatte Social-Media-/Werbeclip-Look verhindert zwar jede Form der Natürlichkeit, ist aber zumindest konsequent umgesetzt. Schärfe und Detaildarstellung sind immer gut. Die Farben sind bunt, knallig und sehr satt. Kontraste und Schwarzwert sind ebenfalls hochgeregelt. Dazu ist das Bild fast schon steril sauber.

4 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der englische DTS-HD MA 5.1-Ton erfüllen ihren Zweck. Effekte gibt es allenfalls bei Rückblenden zum Helikopter-Absturz und einer Szene in der Schlussphase. Ansonsten binden der generische Soundtrack und ein paar Hintergrundgeräusche (z.B. am Leuchtturm) hier und da die äußeren Boxen mit ein. Insgesamt steht aber eine saubere Dialogwiedergabe bei beiden Versionen im Mittelpunkt.

4 von 5 Punkten

Extras: Recht ausführliche Interviews mit Phillipa Soo, Simu Liu und Luke Bracey (insgesamt 37 Minuten) und ein paar Trailer komplettieren die Blu-ray.

2 von 5 Punkten

Gesamt: 2,5 von 5 Punkten


Quelle: SquareOne, YouTube

Emmas Herz – Die Lieben meines Lebens

Originaltitel:One True Loves
Regie:Andy Fickman
Darsteller:Phillipa Soo, Simu Liu, Luke Bracey
Genre:Liebesfilm, Drama, Komödie
Produktionsland/-jahr:USA, 2023
Verleih:SquareOne Entertainment
Länge:100 Minuten
FSK:ab 6 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von SquareOne

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 04.10.2023
Review: Emmas Herz – Die Lieben meines Lebens (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.
Consent Management Platform von Real Cookie Banner