Review: White Gold Staffel 1 (DVD)

Das DVD-Cover von "White Gold Staffel 1" (© Polyband)

Das DVD-Cover von “White Gold Staffel 1” (© Polyband)

Inhalt: Schon in jungen Jahren hat Vincent Swan (Ed Westwick, „Take Down – Die Todesinsel“) seine damals schwangere Freundin Sam (Linzey Cocker, „Enemies Closer“) geheiratet. Inzwischen haben wir das Jahr 1983, Vincent ist zweifacher Vater und hat gerade seinen Job verloren. Eines Tages findet er eher zufällig seine Bestimmung als Verkäufer von Doppelverglasungsfenstern. Er heuert in dem Laden von Tony Walsh (Nigel Lindsay) an, engagiert mit dem wortgewandten Chaot Brian (James Buckley) und dem schüchternen Ex-Musiker Martin (Joe Thomas) zwei Mitarbeiter und beginnt – mit nicht immer ganz lauteren Methoden – seine Ware unter die Leute zu bringen. Dabei wird Vincent so arrogant und selbstgefällig, dass Ärger von allen Seiten droht: Schon bald haben Kollegen, Konkurrenzunternehmen, die Mafia und sogar Sam das Messer auf den selbsternannten Verkaufskönig gewetzt.

Kritik: Im vergangenen Jahr feierte die schwarzhumorige Comedy-Serie von Damon Beesley, dem Produzent und Autor des Teenie-Überraschungs-Hits „Sex on the Beach“ (und dessen Fortsetzung), ihr Debüt in der BBC. Mit der Serie würdigte Beesley seinen Vater, der selbst Doppelverglasungen an Haustüren verkauft hat. Auch wenn dieses erste Jahr kein gewaltiger Hit war, fand „White Gold“ schnell genug Publikum, um eine zweite Staffel zu rechtfertigen. Im vergangenen Herbst wurden die weit fortgeschrittenen Dreharbeiten dann aber unterbrochen, nachdem gleich mehrere Frauen Vergewaltigungsvorwürfe und weitere beängstigende Berichte über Zusammentreffen mit Ed Westwick geäußert haben. Von daher darf bezweifelt werden, dass diese Serie über ihre sechs Folgen hinaus existieren wird.

Vincent und Sam mal glücklich (© Polyband)

Vincent und Sam mal glücklich (© Polyband)

Ohne Betrachtung der moralisch zwingenden Komponente hinter dieser Entscheidung hätte „White Gold“ durchaus Potenzial für mehr gehabt. 80er-Jahre-Flair, boshafter Witz und das konsequente Ignorieren der vierten Wand (Vergleiche zu „House Of Cards“ samt ehemaligem Hauptdarsteller bieten sich auf gruselige Art an) bildeten den Aufhänger für einen manchmal arg konstruierten, aber grundsätzlich netten Spaß. Die verschiedenen Storylines werden dann doch eher auf Sitcom-Niveau gehalten, was aber durch recht nette Dialoge aufgefangen wird. Hauptfigur Vincent ist ein fieser Egozentriker, der sichtlich Freude daran hat, seine Umwelt zu manipulieren. Weswegen Ed Westwick derart gut in einer solchen Rolle ist, sorgt natürlich für einen mehr als sauren Beigeschmack.

Die anderen Hauptdarsteller James Buckley und Joe Thomas hatten bereits in beiden „Sex on the Beach“-Filmen mit Damon Beesley gearbeitet und spielen hier schräge, durchaus sympathische Parts. Linzey Cocker ist als Ehefrau Sam durchaus interessant und kann sich für höhere Aufgaben anbieten. Charakterkopf Nigel Lindsay zeigt in seinen Szenen ein gutes komödiantisches Timing.

Für sich genommen ist „White Gold Staffel 1“ eine recht unterhaltsame Comedy-Serie, die aufgrund der arg einfachen Grundgeschichten noch etwas ausbaufähig gewesen wäre. Natürlich schweben die Ereignisse rund um Ed Westwick – für den eine wirkliche Rückkehr ins Showgeschäft kompliziert werden sollte – wie ein dunkler Schatten über der Produktion. Ob eine Umbesetzung Sinn macht, müssen die Macher entscheiden. In dieser Konstellation (unabhängig von der inzwischen „aus Mangel an Beweisen“ beendeten Strafverfolgung gegen Westwick) weitere Folgen der Serie auszustrahlen, dürfte (und sollte) die BBC nicht riskieren.

Zwei Fußabtreter für alle Fälle (© Polyband)

Zwei Fußabtreter für alle Fälle (© Polyband)

Die Box ist ab dem 24.08.2018 auf DVD erhältlich.

3 von 5 Punkten

 

Bild: Die Serie ist zumeist in einem gelb-bräunlichen 80er-Jahre-Look gehalten. Schärfe und Detaildarstellung sind durchweg bestenfalls mittelmäßig. Die Farben wirken meistens natürlich, hätten aber ein wenig kräftiger sein können. Auch Kontraste und Schwarzwert hätten noch knackiger ausfallen können. Gepaart mit einem fast durchgehenden leichten Rauschen ergibt das ein noch solides Gesamtergebnis.

3 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der englische Dolby Digital 2.0-Ton können natürlich keine Wunderdinge verbringen. Die Dialoge sind ganz gut priorisiert und immer verständlich. Hintergrundgeräusche und Musik wurden ordentlich abgemischt. Viel mehr gibt es nicht zu berichten.

3 von 5 Punkten

Extras: Ein Making of (15 Minuten) komplettiert die DVD.

2 von 5 Punkten

Gesamt: 3 von 5 Punkten


Quelle: Polyband, Leinwandreporter TV, YouTube

White Gold - Staffel 1

Originaltitel:White Gold - Season 1
Showrunner:Damon Beesley
Darsteller:Lauren O'Rourke, Ed Westwick, James Buckley, Joe Thomas
Genre:Comedy-Serie
Produktionsland/-jahr:UK, 2017
Verleih:Polyband
Länge:6 x 29 Minuten
FSK:ab 16 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von Polyband

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 21.08.2018
Review: White Gold Staffel 1 (DVD)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner