Review: Trick ’r Treat – Die Nacht der Schrecken (DVD)

Das DVD-Cover von "Trick 'r Treat" (© Warner Bros)

Das DVD-Cover von “Trick ‘r Treat” (© Warner Bros)

Der Low-Budget-Episodenfilm von Michael Dougherty aus dem Jahr 2007 beinhaltet fünf ineinander verwobene Halloween-Gruselgeschichten, die sich mit den Traditionen des 31. Oktober auseinandersetzen:

  1. Emma (Leslie Bibb, s.a. „Der Zoowärter“) und Henry (Tahmoh Penikett) kommen aus der Stadt von einer Halloween-Feier. Emma will ihren geschmückten Garten aufräumen und pustet trotz Henrys Warnung die Kerze in der Kürbislaterne aus. Der Brauch verlangt, dass die Kerze bis zum nächsten Morgen anbleibt. Ein böser Verstoß…
  2. Charlie (Brett Kelly) stiehlt bei Direktor Wilkins (Dylan Baker, Dr. Connors aus den „Spiderman“-Filmen) Süßigkeiten von der Veranda und wird prompt von ihm erwischt. Der Direktor scheint aber nachsichtig zu sein und gibt Charlie einige neue Süßigkeiten, die dieser daraufhin herunter schlingt.
  3. Die junge Laurie (Anna Paquin, Sookie Stackhouse aus „True Blood“) ist mit ihrer Schwester Danielle (Lauren Lee Smith, Lara Perkins aus „The L Word“) und zwei weiteren Freundinnen zum Feiern in die Stadt gekommen. Da die anderen schon auf eine Feier auf einer Lichtung im nahegelegenen Wald vorgehen, muss Laurie alleine über den dunklen Waldweg folgen. Doch sie bleibt nicht lange alleine.
  4. Die fünf Kinder Macy, Schrader, Sara, Chip und Rhonda gehen an Halloween in einen Steinbruch, um den Opfern des „Schulbus-Massakers“ zu gedenken. Außerdem wollen sie der geistig zurückgebliebenen Rhonda einen Streich spielen.
  5. Mr. Kreeg (Brian Cox, Richard Morgan aus „The Ring“), der Nachbar von Direktor Wilkins, ist ein zynischer Alkoholiker, der sich an Halloween weder verkleidet, noch Süßigkeiten verteilt. Das gefällt dem kleinen Sam (Quinn Lord) gar nicht.

Große Probleme für eine innovative Umsetzung

Nachdem der Film bereits abgedreht war, wurde der Kinostart von dem ursprünglichen Verleih Warner abgesagt. So dauerte es zwei Jahre, ehe sich Warner entschloss den Film auf DVD heraus zu bringen. Weshalb Warner Bros. solche Zweifel an der Qualität von „Trick ‘r Treat“ hatte, erschließt sich mir nach dem Ansehen dieses Films überhaupt nicht. Regiedebütant und Drehbuchautor Michael Dougherty ist hier ein zwar sehr unkonventioneller, aber durchgehend spannender und schlüssiger Horrorfilm gelungen, der alte Traditionen geschickt mit modernen Gruselelementen verknüpft. Der Episodenfilm wirkt an vielen Stellen wie eine (sehr gelungene) Neuauflage von „Geschichten aus der Gruft“. Die Figur des kleinen Sam (=Samhain), die in allen Geschichten auftritt, schafft es einen roten Faden durch den Film zu ziehen und dabei die Handlungsstränge zusammen laufen zu lassen. Zusätzlich sorgt er durch seine bloße Anwesenheit für eine Gänsehaut. Dass „Trick ‘r Treat“ auf einer Comicreihe basiert, erklärt die etwas überzeichneten, aber trotzdem sehr gelungenen Charaktere (vergleiche z.B. „Sin City“).

So süß, so unschuldig (© Warner Bros)

So süß, so unschuldig (© Warner Bros)

Auch die Besetzung dieses kleinen Low-Budget-Films ist aller Ehren wert und kann durchgehend überzeugen. Der britische Routinier Brian Cox glänzt als unsympatischer, ungepflegter, ewig fluchender Alkoholiker, dem man seine Abreibung gönnt. Dylan Baker verkörpert den Direktor mit den morbiden Hobbys herrlich doppelbödig. Oscar-Preisträgerin Anna Paquin („Das Piano“) schafft es natürlich auch, ihre niedlich-naive Figur, die von den Charakterzügen häufig anihren “True Blood”-Part Sookie erinnert, überzeugend darzustellen.

Michael Dougherty gelingt es, einen altmodischen, aber keineswegs altbackenen Horrorfilm zu inszenieren, der es ohne Wackelkamera und große Ekeleffekte schafft, durchgängig richtig schön zu gruseln. „Trick ‘r treat“ ist ein hochinteressanter, clever umgesetzter und ungewöhnlicher Horrorfilm, von dem man sich doch noch etwas mehr als die spartanischen 79 Minuten Spielzeit gewünscht hätte.

4,5 von 5 Punkten


Quelle: Warner VOD, YouTube

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 31.10.2015
Review: Trick ’r Treat – Die Nacht der Schrecken (DVD)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen