Review: Die unendliche Geschichte (Mediabook)

Das Mediabook von "Die unendliche Geschichte" (© Constantin Film)

Das Mediabook Cover A von „Die unendliche Geschichte“ (© Constantin Film)

Inhalt: Der junge Bastian (Barret Oliver) hat vor kurzem seine Mutter verloren und wird dazu noch regelmäßig von seinen Klassenkameraden schikaniert. Als er wieder einmal von ein paar Jungs attackiert wird, flüchtet er in eine alte Buchhandlung, um sich zu verstecken. Dort entdeckt er das Buch „Die unendliche Geschichte“, das ihn sofort fasziniert. In seiner Schule beginnt er, die Geschichte zu lesen: In der Welt Phantasiens, in der Steinbeißer, Glücksdrachen und Rennschnecken hausen, herrscht große Not, da die „kindliche Kaiserin“ (Tami Stronach) schwer krank ist und das „Nichts“ droht, die friedliche Welt zu verschlingen. Der junge Krieger Atreyu (Noah Hathaway) wird geschickt, um eine Rettung zu finden. Noch ahnt Bastian nicht, wie viel er selbst mit einer möglichen Zukunft Phantasiens zu tun hat.

 

Kritik: Im Jahr 1979 schuf Michael Ende mit seinem Roman „Die unendliche Geschichte“ einen Klassiker der Jugend-Fantasy-Literatur. Es war schnell klar, dass dieser Film den Weg auf die Leinwand finden würde. So produzierte Constantin Film das Werk im Jahr 1984 in den Bavaria Studios, wobei der dank „Das Boot“ frisch zum Star avancierte Wolfgang Petersen die Verantwortung für das 60 Millionen Dollar teure Abenteuer übernahm. Der in englischer Sprache gedrehte Film entwickelte sich schnell zu einem Kultfilm – der selbst in der aktuellen Staffel „Stranger Things“ Erwähnung fand. Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass man dem Film optisch wie inhaltlich sein Alter anmerkt. Die gerne etwas naiv anmutenden Dialoge und eine nach heutigen Standards simpel gehaltene Fantasie-Welt werden im Zeitalter komplett durchkalkulierter CGI-Universen natürlich noch einmal offensichtlicher.

Atreyu startet sein Abenteuer (© Constantin Film)

Atreyu startet sein Abenteuer (© Constantin Film)

Selbst wenn Michael Ende selbst den Film schon damals als „ein gigantisches Melodram aus Kitsch, Kommerz, Plüsch und Plastik“ einordnete, wurde die Produktion zum Hit. Die schön erzählte Geschichte über Vorstellungskraft, Mut und Abenteuerlust setzte mit – gerade im technischen Bereich deutlich erkennbarer – Kreativität und Charme Maßstäbe, die zwei eher kümmerliche Fortsetzungen nicht mehr erreichen konnten. Dabei scheut sich „Die unendliche Geschichte“ auch nicht, ihr junges Zielpublikum mit durchaus schweren Themen wie Tod und Verlust zu fordern.

Ein absolutes Highlight bleiben die tollen Figuren aus Phantasien. So bieten Figuren wie der Steinbeißer und Fuchur, der Glücksdrache, eine richtig schönen Mix aus kindgerechten Spaßvögeln und wirklich würdevollen Respektspersonen einer anderen Welt. Die Jungdarsteller Barret Oliver, Noah Hathaway und Tami Stronach tragen sicherlich einen gewichtigen Teil zur Langlebigkeit dieses Films bei.

Obwohl der Zahn der Zeit am Film genagt hat und das Geschehen auch sonst deutlich von Perfektion entfernt ist, bleibt „Die unendliche Geschichte“ ein einfallsreiches und liebenswertes Fantasy-Abenteuer, das mit schöner Botschaft und guten Charakteren immer noch bestens funktioniert.

Atreyu reitet auf Fuchur durch die Wolken (© Constantin Film)

Atreyu reitet auf Fuchur durch die Wolken (© Constantin Film)

Der Film ist ab dem 05.12.2019 im Mediabook erhältlich.

4 von 5 Punkten

 

Bild: Der HD-Transfer ist bei weitem nicht makellos, sieht aber zufriedenstellend aus. Das Bild wirkt schon ein bisschen zu sauber (bzw. gesäubert), weshalb die Details nur mittelmäßig erscheinen. Dafür ist das Bild sehr ruhig und verhältnismäßig scharf. Die Farbpalette wirkt manchmal schon ein wenig zu satt – was aber gerade in dieser Fantasie-Welt nicht stört.

3,5 von 5 Punkten

Ton: Der deutsche und der englische DTS-HD HR 5.1-Ton der Blu-ray und der Dolby Digital 5.1-Ton der DVD gehen nicht mit modernen HD-Produktion in Konkurrenz. Dennoch kann der Sound von dem (immerhin 35 Jahre alten) Film durchaus gefallen. Die Hintergrundgeräusche und Effekte (die zerstörerische Ankunft des „Nichts“) hätten sicherlich satter und räumlicher klingen können. Dafür hat der legendäre Score einen tollen Klang, der sich auch überzeugend auf die Boxen verteilt. Die Dialoge klingen manchmal ein bisschen hölzern, sind aber immer verständlich.

3,5 von 5 Punkten

Extras: Das schöne designte Artwork mit gut abgehobenen Figuren passt zum ordentlich verarbeiteten Eindruck der Hülle. Im Inneren befindet sich ein 40-Seiten-Booklet mit Filmbildern und Texten von Nando Rohner. Auf den Discs sind ein interessantes Making of (17 Minuten), ein Storyboard-Featurette (4 Minuten), das Musikvideo des Titelsongs (4 Minuten) und einige Trailer zu finden.

2,5 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten


Quelle: YouTube

Die unendliche Geschichte

Originaltitel:The Never Ending Story
Regie:Wolfgang Petersen
Darsteller:Noah Hathaway, Barret Oliver, Tami Stronach
Genre:Fantasy, Abenteuer
Produktionsland/-jahr:USA/BRD, 1984
Verleih:Constantin Film
Länge:102 Minuten
FSK:ab 6 Jahren

Verfasst von Thomas.

 

Zuletzt geändert am 09.12.2019
Review: Die unendliche Geschichte (Mediabook)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.