Review: The Enforcer (VOD)

Das Cover von "The Enforcer" (© EuroVideo)

Das Cover von “The Enforcer” (© EuroVideo)

Inhalt: Eigentlich ist „Stray“ (Mojean Aria) ein unscheinbarer Typ. Bei illegalen Straßenkämpfen in den Hinterhöfen von Miami wächst er aber regelmäßig über sich hinaus. Das imponiert der Gangchefin Estelle (Kate Bosworth, „Still Alice – Mein Leben ohne gestern“), die ihn anheuert und als Schuldeneintreiber und Problemlöser an die Seite des Ex-Knackis Cuda (Antonio Banderas, „Black Butterfly – Der Mörder in mir“) stellt . Während der Arbeit brechen die beiden fleißig Knochen und entsorgen Leichen. Privat versucht Cuda, sein Versagen als Vater auszugleichen, indem er der Ausreißerin Billie (Zolee Griggs) hilft. Als das Mädchen von Menschenhändlern entführt wird, sieht er rot. Stray muss eine Entscheidung treffen, wem seine Loyalität gilt.

 

Kritik: Miami bei Nacht, ein Haufen Gangster und ein schlagkräftiger Familienvater im Stil von Charles Bronson und Liam Neeson auf Rachetrip. Diese recht einfache, aber oft sehr effektive Ausgangslage hat sich Richard Hughes für sein Langfilm-Debüt ausgesucht. Große Preise für Einfallsreichtum wird „The Enforcer“ sicherlich nicht erhalten. Zu glatt und vorhersehbar gleitet der Film durch seine 91 Minuten. Dazu kommt ein sehr schwankendes Erzähltempo, das die Geschichte in ihren ruhigeren Phasen schon arg gemächlich werden lässt. Dennoch bleibt der Film immer passabel.

 

Cuda und sein innig geliebtes Auto (© EuroVideo)

Cuda und sein innig geliebtes Auto (© EuroVideo)

Das liegt sicherlich an dem sichtbaren Stilbewusstsein von Richard Hughes, der seine Protagonisten in ein mal dreckiges, mal neonfarbenes Nachtleben von Miami eintauchen lässt. Ein weiterer Grund ist Antonio Banderas, der in diesem B-Movie 100 Prozent gibt und seiner eigentlich generischen Figur Ausstrahlung und Tiefe verleiht. Mojean Aria bleibt als talentierter Schläger auf der Suche nach einer Berufung recht austauschbar. Die Bösewichter um Kate Bosworth grenzen an Parodien, was mal mehr und mal weniger freiwillig für Unterhaltungswert sorgt.

Sobald der Film sein erwartbar durchgetaktetes Finale erreicht, dürften die meisten wohl konstatieren, dass „The Enforcer“ Action-Unterhaltung ohne Nährwerte und mit kleineren Durchhängern ist, die vor allem dank Optik und Antonio Banderas ein brauchbares Level erreicht.

Der Film ist ab dem 08.12.2022 auf DVD und Blu-ray sowie bereits ab dem 22.11.2022 digital erhältlich.

2,5 von 5 Punkten


Quelle: EuroVideo, YouTube

The Enforcer

Originaltitel:The Enforcer
Regie:Richard Hughes
Darsteller:Antonio Banderas, Kate Bosworth, Mojean Aria, Zolee Griggs
Genre:Action, Thriller
Produktionsland/-jahr:USA, 2022
Verleih:EuroVideo
Länge:91 Minuten
FSK:ab 16 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von EuroVideo

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 27.11.2022
Review: The Enforcer (VOD)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.
Consent Management Platform von Real Cookie Banner