Review: Jackass Forever (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Jackass Forever" (© Paramount Pictures)

Das Blu-ray-Cover von “Jackass Forever” (© Paramount Pictures)

Inhalt: Alter schützt vor Torheit nicht… zumindest wenn man Teil der „Jackass“-Crew ist. Die MTV-Kultserie, die von den Jahren 2000 bis 2002 lief und bei der sich Johnny Knoxville, Steve-O und Co. nach Herzenslust in schmerzhafte, eklige und einfach nur blöde Situationen brachten, wurde zur Mutter der „Bitte nicht nachmachen!“-Unterhaltung. Zahlreiche Kinofilme sorgten bis zu dem sehenswerten Ableger „Bad Grandpa“ im Jahr 2013 dafür, dass die Truppe genug Gelegenheit bekam, sich selbst zu verletzten. Danach wurde es etwas ruhiger um „Jackass“, was angesichts einer Besetzung, die inzwischen das Alter von 40 Jahren deutlich überschritten hatte und den zwar infantilen, aber körperlich oft sehr anspruchsvollen Stunts nicht gerade verwunderlich war. Doch dann kam „Jackass Forever“, in dem Knoxville und seine Weggefährte noch einmal richtig aufs Gas treten durften.

 

Kritik: Jeff Tremaine ist seit der ersten Stunde der geistige Kopf hinter all dem Irrsinn der „Jackass“-Serie und der Kinofilme. Da war es nur logisch, dass auch er die Beteiligten zum nächsten (oder letzten) Hurra zusammentrommeln durfte. Während Bam Magera aufgrund seiner Drogenprobleme nicht mehr dabei war, holte man Charakterköpfe wie Zach und „Poopies“ sowie mit Rachel Wolfson die erste Dame ins „Jackass“-Universum. Und es beginnt eine 96-minütige Vollgas-Veranstaltung. Nach einem feuchtfröhlichen Intro rund um einen Penis-Godzilla (fragt nicht!) darf sich Steve-O mit einem aggressiven Bienenschwarm und Danger Ehren mit jede Menge Personen und Sachen, die weit zu stark für seinen Tiefschutz sind, anfreunden. Allgemein ist die Truppe sich selbst gegenüber mal wieder derart gnadenlos, dass man nur den Hut ziehen kann.

Bestimmt eine tolle Idee! (© Paramount Pictures)

Bestimmt eine tolle Idee! (© Paramount Pictures)

Dabei ist es an Johnny Knoxville höchstselbst, der sich nach gut 20 Jahren abermals einem wilden Stier stellt, das Gros der Knochenbrüche auf sich zu vereinigen. Natürlich gibt es wieder fliegende Dixie-Klos, eimerweise Schweinesperma und mehr Hoden in Nahaufnahmen, als ein gesunder Kopf aushalten kann. „Jackass Forever“ ist aber einfach vollgeladen mit exzessivem Nonsens-Spaß – sogar einschließlich sehr lustiger Sequenzen, in denen Passanten aufs Korn genommen werden. Ob es jetzt die Gastauftritte von Machine Gun Kelly und Eric André gebraucht hätte? Immerhin halten die nicht ihre Hoden in die Kamera. Spätestens wenn sich Wee Man als mit Fleischstückchen eingedecktes Lebend-Büffet für einen Geier zur Verfügung stellt, dürfte der eine oder andere Zuschauer der „Jackass“-Crew wohl fast schon künstlerische Integrität unterstellen.

Zwischen all den absurden Ekelwitzen und masochistischer Selbstzerstörung wird aber offensichtlich, weshalb die Menschen nach 20 Jahren (die die Geburt der sozialen Medien einschließlich zahlreicher Leute, die alles für ihre 15 Minuten des Ruhms machen würden) immer noch „Jackass“ gucken wollen: Die sympathische Crew hat merklich immer noch das größte Vergnügen, ihr rabiates und auf ureigene Art kreatives Werk in die Tat umzusetzen. So bleibt „Jackass Forever“ unfassbar kurzweiliger Blödsinn, der seinem Publikum 96 erschreckend lustige Minuten garantiert.

Machine Gun Kelly auf der Suche nach Schmerzen (© Paramount Pictures)

Machine Gun Kelly auf der Suche nach Schmerzen (© Paramount Pictures)

Der Film ist seit dem 09.06.2022 auf DVD und Blu-ray sowie bereits seit dem 26.05.2022 digital erhältlich.

3,5 von 5 Punkten

 

Bild: Wer „Jackass“ kennt, wird hier natürlich kein visuelles Feuerwerk erwartet haben. Schärfe und Detaildarstellung sind allenfalls mittelmäßig – was in den hektischen Sequenzen noch einmal abbaut. Die Farbgebung kann man mit etwas gutem Willen als natürlich bezeichnen. Kontraste und Schwarzwert sind auch nicht optimal eingestellt. Hinzu kommt ein teils deutliches Rauschen und ein paar andere Unsauberkeiten. Insgesamt ist das aber natürlich immer noch ein erwartbares sowie brauchbares Ergebnis.

3 von 5 Punkten

Ton: Neben dem deutschen Dolby Digital 5.1-Ton liegt noch die englische DTS-HD MA 5.1-Spur bei. Die (MTV-Stil-)Synchronisation klingt so behelfsmäßig, wie es die Fans gewohnt sein dürften. Ansonsten sind beide Sprachfassungen immer gut priorisiert und verständlich. Die äußeren Boxen werden fast gar nicht mit einbezogen. Der explosive Schlussakt ist da ein seltenes Highlight.

3 von 5 Punkten

Extras: Ein ganze Reihe spaßiger, entfernter Szenen (insgesamt 40 Minuten) komplettieren die Blu-ray.

3 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten


Quelle: Paramount Pictures, YouTube

Jackass Forever

Originaltitel:Jackass Forever
Regie:Jeff Tremaine
Darsteller:Johnny Knoxville, Steve-O, Bam Margera
Genre:Komödie, Action
Produktionsland/-jahr:USA, 2022
Verleih:Paramount Pictures
Länge:96 Minuten
FSK:ab 16 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von Paramount Pictures

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 20.06.2022
Review: Jackass Forever (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.
Consent Management Platform von Real Cookie Banner