Review: Sonic the Hedgehog (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Sonic the Hedgehog" (© Paramount Pictures. Alle Rechte vorbehalten.)

Das Blu-ray-Cover von „Sonic the Hedgehog“ (© Paramount Pictures. Alle Rechte vorbehalten.)

Inhalt: Der blaue, mit übernatürlichen Kräften ausgestattete Igel Sonic (Originalversion: Ben Schwartz, deutsche Synchronisation: Julien Bam) hat sich vor Jahren in einem beschaulichen Kaff auf der Erde niedergelassen, um sich vor Feinden, die ihn wegen seiner Fähigkeiten jagen, zu verstecken. Das geht lange so lange gut, bis das einsame und gelangweilte Alien einen gigantischen Stromausfall verursacht. Die USA beauftragt den brillanten, aber größenwahnsinnigen Dr. Robotnik (Jim Carrey, „Kidding“), den Ereignissen auf den Grund zu gehen. Es dauert nicht lange, bis dieser Sonics außergewöhnliche Kraft erkennt und für sich selbst nutzen möchte. Mit der Unterstützung von Dorf-Sheriff Tom (James Marsden, „The Female Brain“) und dessen Frau Maddie (Tika Sumpter, „Ride Along 2 – Next Level Miami“) muss der rasante Igel die Flucht antreten.

 

Kritik: In der Videospiele-Welt ist Sonic the Hedgehog eine echte Legende. Bereits seit 1991 rast der Star seines Entwicklers Sega durch virtuelle Welten. Wie selten derartige Erfolge einen guten Kinofilm garantieren, haben zahllose Videospiel-Adaptionen. Dennoch hat Sega sogar selbst die Arbeit an der filmischen Umsetzung, die von Jeff Fowler inszeniert wurde, übernommen. Der Start war denkbar mies: Im September 2019 waren Fans von dem Design des Protagonisten im ersten Trailer, das schon Monate vor „Cats“ den „Uncanny-Valley-Effekt“ massentauglich machte, entsetzt. Viele Arbeitsstunden und Millionen Dollar später, betrat ein neu designter Sonic im Februar 2020 die internationalen Leinwände. Fast geschockt mussten einige Kinogänger dann feststellen, dass der Film nicht furchtbar ist.

Ein ungleiches Duo in Schwierigkeiten (©Paramount Pictures and Sega of America)

Ein ungleiches Duo in Schwierigkeiten (©Paramount Pictures and Sega of America)

Sicherlich ist die Ausgangsgeschichte generisches Popcorn-Kino und die hyperaktive Hauptfigur oftmals eine ziemliche Nervensäge. Dennoch beinhaltet der Film genug Charme und Kurzweil, um seinem Publikum 99 Minuten recht vergnügliche Sonntagnachmittag-Unterhaltung für junge und jung gebliebene Zuschauer zu liefern. Das neue Design Sonics sieht wesentlich passender (sprich: nicht albtraumhaft) aus und ist das Zentrum dieses bunten Action-Klamauk-Mischmaschs. Der vielleicht beste Schachzug des Films war es, Jim Carrey in der Rolle des grandios überzeichneten Dr. Robotnik zu besetzen. Es gibt wahrscheinlich niemanden, der an dieser Stelle so gut funktioniert hätte. James Marsden und Tika Sumpter bleiben als Sidekicks solide und komplett austauschbar.

Mit Blick auf das Subgenre der Videospiel-Verfilmungen und den furchtbaren Start, den diese Produktion hingelegt hat, ist es fast schon sensationell, dass der Film trotz Coronakrise über 300 Millionen US-Dollar eingespielt hat und auch inhaltlich ordentlich funktioniert. Sicherlich ist der laute, bunte und hektische „Sonic the Hedgehog“ manchmal ebenso anstrengend wie seine Hauptfigur und wird wohl auch keine Innovationspreise gewinnen. Da dennoch die positiven Aspekte überwiegen, ist eine sehr wahrscheinliche Fortsetzung in dem Fall für viele Zuschauer eine gute Nachricht.

Robotnik will Wachowski einheizen (©Paramount Pictures and Sega of America/Doane Gregory)

Robotnik will Wachowski einheizen (©Paramount Pictures and Sega of America/Doane Gregory)

Der Film ist ab dem 25.06.2020 auf DVD, Blu-ray und 4K UHD Blu-ray sowie bereits jetzt digital erhältlich.

3 von 5 Punkten

 

Bild: In den Nahaufnahmen wird ein sehr scharfes und detailreiches Bild geboten. Bei Halbtotalen (etc.) schwächeln gerade die Effekte (und damit der Protagonist) diesbezüglich ein wenig. Die Farbgebung ist größtenteils kräftig und natürlich, hat aber vereinzelt einen etwas gelb-bräunlichen Stich. Kontraste und Schwarzwert sind gut eingestellt. Wirklich erwähnenswerte Unsauberkeiten waren nicht zu entdecken.

4 von 5 Punkten

Ton: Während die englische Fassung in Dolby Atmos vorliegt, müssen sich die deutschen Zuschauer mit Dolby Digital 5.1 begnügen. Selbst wenn dieser Verzicht auf eine HD-Synchronspur ärgerlich ist, macht auch die deutsche Version durchaus Laune. Gerade in den Actionszenen gibt es ein paar wirklich schicke Effekte und den regelmäßigen Einsatz der äußeren Boxen. Auch die Musik wird satt und dynamisch wiedergegeben. Die Dialogwiedergabe ist unproblematisch. Selbstverständlich ist die Originalfassung dennoch etwas präziser und kräftiger, wofür es – schon aus Prinzip – einen Abzug gibt.

4 von 5 Punkten

Extras: Ein Audiokommentar mit Jeff Fowler und Ben Schwartz, ein paar gelöschte Szenen (insgesamt 13 Minuten), ein Outtake-Video (2 Minuten), ein Musik-Video (4 Minuten) und fünf Mini-Featurettes (insgesamt 19Minuten) komplettieren die Blu-ray.

3 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten


Quelle: Paramount Pictures, LeinwandreporterTV, YouTube

Sonic the Hedgehog

Originaltitel:Sonic the Hedgehog
Regie:Jeff Fowler
Darsteller:Ben Schwartz, Jim Carrey, James Marsden
Genre:Komödie, Action, Fantasy
Produktionsland/-jahr:USA, 2019
Verleih:Paramount Pictures
Länge:99 Minuten
FSK:ab 6 Jahren

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von Universal Pictures http://uphe.universalpictures.de/m/sonic_hedgehog

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 23.06.2020
Review: Sonic the Hedgehog (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.