Review: Doctor Sleeps Erwachen (Kino)

Das Hauptplakat von "Doctor Sleeps Erwachen" (© 2019 Warner Bros. Pictures)

Das Hauptplakat von “Doctor Sleeps Erwachen” (© 2019 Warner Bros. Pictures)

Inhalt: Die Ereignisse seiner Kindheit verfolgen Danny Torrance (Ewan McGregor, „T2 – Trainspotting“) noch im Erwachsenenalter. Sein Shining, durch das er Visionen hat und Gedanken anderer liest, ist mehr Fluch als Gabe. Seit vielen Jahren wählt der cholerische Mittvierziger die Realitätsflucht durch Alkohol und Drogen. Nun hat er es dank der Hilfe eines Freundes (Cliff Curtis, „Das Talent des Genesis Potini“) geschafft, trocken zu werden und hat bei der Arbeit in einem Hospiz seine Bestimmung gefunden. Seine Vergangenheit holt ihn ein, als die junge Abra Stone (Kyliegh Curran) Kontakt zu ihm aufnimmt. Auch sie verfügt über das Shining und hat eine schreckliche Entdeckung gemacht: Eine Gruppe übermenschlicher Wesen um die mysteriöse Rose (Rebecca Ferguson, „Mission: Impossible – Rogue Nation“) macht Jagd auf Leute, die über das zweite Gesicht verfügen und ernährt sich von deren Lebensenergie. Als es zu einem brutalen Mord kommt, entschließen sich Danny und Abra, den Kampf gegen die Gruppe aufzunehmen.

 

Kritik: Im Jahr 1977 veröffentlichte Horror-Maestro Stephen King mit „Shining“ einen seiner bis heute bekanntesten Romane. Drei Jahre darauf folgte die Verfilmung durch Stanley Kubrick, die längst als Klassiker gilt. 2013 überraschte Stephen King dann mit „Doctor Sleep“, einer späten Fortsetzung seiner bekannten Geschichte. Schon kurze Zeit danach sicherte sich Warner Bros die Rechte an einer Verfilmung. Nach einigen personellen und planungsmäßigen Problemen übernahm Mike Flanagan das Projekt. Flanagan, der im vergangenen Jahr mit „Spuk in Hill House“, seiner großartigen Serien-Adaption des 63er-Kultfilms „Bis das Blut gefriert“, einen herausragenden Genre-Beitrag leistete, schrieb das Drehbuch und inszenierte den Film.

Noch hat der kleine Danny Spaß am Overlook Hotel (© 2019 Warner Bros. Pictures)

Noch hat der kleine Danny Spaß am Overlook Hotel (© 2019 Warner Bros. Pictures)

Tatsächlich gelingt es ihm über große Phasen des Films, dem Vorgänger Tribut zu zollen und zeitgleich einen eigenen Weg einzuschlagen. In der Schlussphase, die sich der Film redlich erarbeitet, greift „Doctor Sleeps Erwachen“ dann doch tief in die Fan-Service-Kiste – was aber durchaus legitim ist. Nach einer Anfangsphase der originalen „Shining“-Zeit, in der gut gewählte Ersatzdarsteller dem Nachklang des Overlook Hotels entfliehen, nimmt sich der Film genügend Zeit, den traumatisierten Danny, die übersinnliche Abra und die Bösewichter um Rose angemessen einzuführen. Mit interessanten Figuren und einer stringent erzählten Geschichte gelingt es Flanagan, einen trotz 152 Minuten Spielzeit erstaunlich kurzweiligen Film zu präsentieren. Obwohl es – wie so oft bei King-Adaptionen – nicht wirklich gruselig wird, ist der zweite „Shining“ atmosphärisch, spannend und durchaus packend.

Abra will Rose die Stirn bieten (© 2019 Warner Bros. Pictures)

Abra will Rose die Stirn bieten (© 2019 Warner Bros. Pictures)

Auch optisch geht der Film trotz vorhandener Kubrick-Zitate eigene Wege. In einem unangenehm anmutenden, grün-gelblichen Look, der aber immer wieder durch kreative, teils verstörende Albtraum-Sequenzen unterbrochen wird, entwickelt „Doctor Sleeps Erwachen“ ein durchweg ziemlich rundes Bild. Mit den sehr gut geschriebenen Figuren konnten die Macher eine ganze Reihe starker Darsteller anlocken. Der ziemlich heruntergekommene Danny Torrance, der einen Weg zurück ins normale Leben sucht, ist eine nahezu ideale Rolle für Ewan McGregor. Ihm gelingt es, einen durchweg nachvollziehbaren Charakter und eine realistische Fortführung des kleinen Jungen aus dem Original zu verkörpern. Neben ihm gibt Kyliegh Curran ein gelungenes Leinwand-Debüt als aufgeweckte, idealistische Abra, die ihre Kräfte für das Gute nutzen möchte.

Der heimliche Star des Films ist aber Rebecca Ferguson. Ihre Rose, eine genüssliche Mischung des verrückten Hutmachers aus „Alice im Wunderland“, Hippie und böser Hexe, gehört sicherlich zu den unterhaltsamsten Antagonisten dieses Kino-Jahres. Dazu kommt eine hochwertige Nebenbesetzung mit Cliff Curtis, Henry Thomas („Ouija – Ursprung des Bösen“), Emily Alyn Lind („Lights Out“), Carel Struycken („Twin Peaks“) und Jacob Tremblay („Raum“), die dem Film ihren Stempel aufdrückt.

Selbst wenn die wilde Schlussphase über ihr Ziel hinausschießt, beweist Mike Flanagan abermals, dass er zu den interessantesten Genre-Regisseuren des aktuellen Kinos zählt. Mit gut entwickelten und verkörperten Figuren, sowie einer rasanten, äußerst unterhaltsamen Geschichte entpuppt sich „Doctor Sleeps Erwachen“ als atmosphärische und erstaunlich gelungene Fortsetzung, die durchaus Beachtung verdient.

4 von 5 Punkten


Quelle: Warner Bros Pictures, Leinwandreporter TV, YouTube

Stephen Kings Doctor Sleeps Erwachen

Originaltitel:Doctor Sleep
Regie:Mike Flanagan
Schauspieler:Ewan McGregor, Rebecca Ferguson, Kyliegh Curran
Genre:Horror, Fantasy
Produktionsland/-jahr:USA, 2019
Verleih:Warner Bros Pictures
Länge:152 Minuten
FSK:ab 16 Jahren
Kinostart:21.11.2019

Mehr Informationen findet ihr auf der Seite von Warner Bros Pictures

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 20.11.2019
Review: Doctor Sleeps Erwachen (Kino)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.
GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner