Review: La Dolce Vita – Das süße Leben (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "La Dolce Vita" (Quelle: Universum Film)

Das Blu-ray-Cover von „La Dolce Vita“ (Quelle: Universum Film)

Inhalt: Marcello (Marcello Mastroianni) hat sein Leben in der Schickeria Roms satt. Es langweilt ihn, von der High Society Fotos zu schießen und in der Klatschpresse banale Artikel zu verfassen. Seine nervige, extrem eifersüchtige Verlobte Emma (Yvonne Furneaux) erschwert sein Leben zusätzlich, da sie immer über seinen Kontakt mit den Reichen und Schönen jammert. Er macht sich auf die Suche nach seinem Platz in einer von Geld und Macht dominierten Gesellschaft. Er findet in seinem langjährigen Freund, dem Schriftsteller Steiner (Alain Cuny) ein Vorbild, da dieser sich nicht an die vorgegeben Regeln hält. Marcello bemüht sich, auch aus dieser von Belanglosigkeiten dominierten Gesellschaft auszubrechen, was sich aber als nicht besonders leicht herausstellt.

Kritik: Im Jahr 1960 drehte der italienische Regie-Meister Federico Fellini diese Satire auf Dekadenz und Egoismus. Der insgesamt zwölfmal für den Oscar nominierte Römer (davon zwei Mal für „La Dolce Vita“ in der Regie- und in der Drehbuch-Kategorie) seziert hier die Selbstdarstellung der modernen Gesellschaft und schuf mit seiner präzisen und ausdrucksstarken Darstellung einen zeitlosen Klassiker. Allein die Jesus-Statue, die zu Beginn über Rom schwebt und keinen festen Platz mehr in der Gesellschaft hat, ist unvergesslich. Der aufdringliche Fotojournalist Paparazzo (Walter Santesso) war der Namensgeber für seinen ganzen Berufsstand. Dazu dürfte wirklich jeder mindestens einmal die Szene gesehen haben, in der Anita Ekberg im Trevi-Brunnen badet.

Die Schauspieler rund um den brillanten Marcello Mastroianni liefern durchweg die vielleicht besten Leistungen ihrer Laufbahn ab. Einzig und allein die sehr lange Laufzeit von 175 Minuten muss als negative Kritik angebracht werden. Der äußerst dialoglastige Film verlangt seinen Zuschauern ein hohes Maß an Sitzfleisch ab.

Trotzdem ist „La Dolce Vita – Das süße Leben“ ein oft zitiertes und kopiertes Werk, dass eigentlich jeder Filmliebhaber einmal gesehen haben sollte. Wer die nötige Geduld aufbringt, wird von Fellini mit einigen unvergesslichen Momenten belohnt.

Seit dem 22.02.2013 ist der Film auf Blu-ray erhältlich.

4,5 von 5 Punkten

 

Bild: Die Überarbeitung des sehr alten Ausgangsmaterials ist hervorragend gelungen und bietet einem deutlichen Mehrwert im Vergleich zur DVD. Die Schärfe ist an den richtigen Stellen überragend, ohne das der Film dabei zu sehr verändert wirkt und seinen alten Charme behält. Die Darstellung der Farbtöne ist absolut beeindruckend. So wird, obwohl der Film in Schwarz-Weiß gedreht wurde, jede Stimmungslage (und Farbtemperatur) der Bilder bestens vermittelt. In den dunklen Szenen geht kein Detail verloren.Ein bewusst eingesetztes, leichtes Filmkorn fällt nicht störend ins Gewicht. Einzig die Kontraste lassen hier und da ein wenig Kritik zu.

4,5 von 5 Punkten

Ton: Die deutsche und die italienische Tonspur liegen nur in DTS-HD MA 1.0, wurden aber auch hörbar verbessert. Die Stimmen wirken etwas klarer und präsenter, wobei sie zeitweise etwas übersteuern. Die Hintergrundgeräusche und die Musik wirken dumpf und nicht dynamisch – sprich: hier liegt ein einfacher Mono-Ton vor. Im Hinblick auf das Alter des Filmes ist das Ergebnis solide.

2,5 von 5 Punkten

Extras: Außer ein paar Trailern gibt es keine Bonusmaterialien.

1 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten


Quelle: timstrzsauron, YouTube

La Dolce Vita - Das süße Leben

Originaltitel:La Dolce Vita
Regie:Federico Fellini
Darsteller:Marcello Mastroianni, Anita Ekberg, Anouk Aimée
Genre:Satire
Produktionsland/-jahr:Italien, 1960
Verleih:Universum Film
Länge:175 Minuten
FSK:ab 12 Jahren

Verfasst von Thomas.

Zuletzt geändert am 06.03.2013
La Dolce Vita – Das süße Leben (Blu-ray)

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein.  Mehr Informationen zur Verwendung von Google Analytics finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Diese pseudonymisiert erhobenen Daten helfen uns, ein besser auf das Leser-Interesse abgestimmtes Programm anzubieten. Hier klicken um dich auszutragen.
Cookie Banner von Real Cookie Banner