1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 Leser-Bewertung(en), Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...Loading...

Ein schwer krankes Mädchen möchte das Leben genießen

Now is good – Jeder Moment zählt (Blu-ray)

Das Blu-ray-Cover von "Now is good" (Quelle: Universum Film)

Das Blu-ray-Cover von “Now is good” (Quelle: Universum Film)

Die 17-jährige Tessa (Dakota Fanning, „Krieg der Welten“) lebt seit vier Jahren mit einer Leukämie-Erkrankung. Als klar wird, dass sie die Krankheit nicht besiegen kann, bricht sie die Chemotherapie ab, um jeden verbleibenden Moment ihres Lebens voll auskosten zu können. Sie erstellt eine Liste, auf der sie alle Sachen sammelt, die sie noch erleben möchte: Drogen nehmen, Sex haben, Ladendiebstahl begehen und vieles mehr. Ihre beste Freundin Zoey (Kaya Scodelario, „Kampf der Titanen“) unterstützt sie nach Kräften bei der Durchführung ihrer Pläne. Währenddessen gelingt es ihren Eltern weitaus schlechter, mit der Krankheit umzugehen: Ihr Vater (Paddy Considine, „Liebe und andere Turbulenzen“) erdrückt sie fast mit Fürsorge, ihre Mutter (Olivia Williams, „Der Ghostwriter“) zieht sich vollkommen zurück und verleugnet die Krankheit. Aus diesem Grund steht Tessa beiden Eltern grundsätzlich negativ gegenüber. Auch Tessas kleiner Bruder Cal (Edgar Canham) tut sich schwer, mit der Krankheit seiner Schwester klar zu kommen. Währenddessen genießt Tessa jeden Tag ihres Lebens, das sich von Grund auf noch einmal ändert, als sie den zurückhaltenden Nachbarsjungen Adam (Jeremy Irvine, „Gefährten“) trifft und sich in ihn verliebt. In ihm findet sie einen einfühlsamen Wegbegleiter für die letzten Monate.

Adam und Tessa verändern das Leben des jeweils Anderen entscheidend (Quelle: Universum Film)

Adam und Tessa verändern das Leben des jeweils Anderen entscheidend (Quelle: Universum Film)

Im Jahr 2007 veröffentlichte Jenny Downham ihren Roman „Before I Die“. Die herzzerreißende Geschichte um eine todkranke, junge Frau wurde schnell zum internationalen Bestseller. Fünf Jahre später drehte der englische Filmemacher Ol Parker („Eine Hochzeit zu dritt“) die lange erwartete Leinwand-Adaption. Herausgekommen ist großes Taschentuch-Kino, das trotz teils klischeehafter Handlungsstränge ans Herz geht. Gleich zu Beginn bekommt der Zuschauer ein lebenslustiges und robustes Mädchen vorgestellt, die ihre Situation zum Besten nutzen will. Besonders nett ist dabei ihr Auftritt in einer Möchtegern-rührseligen Radioshow, in der sie den Moderator bloßstellt („Wie wollen Sie es angehen? Das Todkranke-Mädchen-Ding oder haben Sie was Originelleres geplant?“). Leider verstößt Parker selbst gegen die in der Szene zu Schau gestellten Medienkritik, wenn er im späteren Verlauf Tessa und Adam auf einer Bank im Grünen schwelgen lässt und so Rosamunde Pilcher-Assoziationen weckt. Ebenfalls deutlich störend fällt die kitschige Score-Musik auf, die in „Now is good“ im Überfluss eingesetzt wird.

Eine Amerikanerin glänzt im britischen Ensemble

Tessas Vater erdrückt sie mit seiner Fürsorge (Quelle: Universum Film)

Tessas Vater erdrückt sie mit seiner Fürsorge (Quelle: Universum Film)

Das der Film trotzdem funktioniert, liegt vor allem an den vielen glaubwürdigen und starken Charakteren, die im Buch zu finden sind und hier von guten Schauspielern entsprechend mit Leben gefüllt werden. Die US-Schauspielerin Dakota Fanning, die schon in frühester Kindheit teils begeisternde Leistungen geboten hatte („Men on Fire“), führt hier ein rein britisches Ensemble an. Der antrainierte britische Akzent, den sie in der Originalfassung zeigt, ist dabei ebenso authentisch, wie ihr facettenreiches Spiel mit dem sie Tessas Krankheit, Hoffnung und Liebe zum Ausdruck bringt. Dabei harmoniert sie fast perfekt mit Spielbergs Entdeckung Jeremy Irvine, der als zurückgezogener Adam erst seine zweite Filmrolle spielt, trotzdem genügend Klasse besitzt, um diese komplizierte Romanze auch von seiner Seite glaubwürdig zu gestalten. Dabei hilft auch das Drehbuch, das den sympathischen Adam nicht als „Prinz auf dem weißen Schimmel“ präsentiert, sondern ihm auch Schwächen erlaubt. Wenn er bei einer Attacke schweren Nasenblutens bei Tessa einfach nur erstarrt, hat der Film einen der emotional aufwühlendsten Momente.

Paddy Considine zeigt als überbehütender Vater, der alles für die Sicherheit seiner sterbenden Tochter tun würde, warum er einer der vielseitigsten Schauspieler Englands ist. Die Konflikte und Ansprachen, die zwischen ihm und Tessa stattfinden, sind packend und lassen den Zuschauer jederzeit den Schmerz des hilflosen Vaters spüren. Auch Olivia Williams spielt als überforderte, etwas distanzierte Mutter einen tollen Part. Kaya Scodelario als beste Freundin und Edgar Canham als putziger kleiner Bruder von Tessa ergänzen das Ensemble mit ebenfalls guten Auftritten.

Tessa und Zoey machen im Einkaufszentrum Blödsinn (Quelle: Universum Film)

Tessa und Zoey machen im Einkaufszentrum Blödsinn (Quelle: Universum Film)

Auch wenn „Now is good – Jeder Moment zählt“ teilweise romantisiert und leicht süßlich daherkommt, geht der Film unter die Haut und regt zeitweise sogar zum Nachdenken über das eigene Lebenskonzept an. Ol Parker beweist hier eindrucksvoll, dass ein Film nicht einmal handwerklich perfekt inszeniert sein muss, um einen nachhaltigen Eindruck zu hinterlassen.

Der Film ist ab dem 19.04.2013 auf DVD und Blu-ray erhältlich

3,5 von 5 Punkten

 

Bild: Der Bildtransfer von „Now is good“ ist gelungen. Die Schärfe ist durchgehend gut und punktet vor allem bei den tollen Panoramaaufnahmen, die Kontraste und die Detailzeichnungen sind fast makellos. Die Farben sind teilweise etwas zu kräftig und wirken manchmal etwas künstlich. Bildrauschen oder andere Bildfehler sind nicht zu erkennen.

4 von 5 Punkten

Ton: Sowohl der englische, als auch der deutsche DTS-HD MA 5.1-Ton befinden sich auf überdurchschnittlichem Niveau. Die Dialoge sind immer gut verständlich und der Score wurde räumlich abgemischt. Große Effekte sind bei dieser Art von Film natürlich nicht zu erwarten.

3,5 von 5 Punkten

Extras: In den Interviews mit Dakota Fanning (8 Minuten), Jeremy Irvine (4 Minuten), Paddy Considine (4 Minuten), Olivia Williams (5 Minuten), Kaya Scodelario (3 Minuten), Produzent Peter Czermin (2 Minuten) und Regisseur Ol Parker (11 Minuten) geben zahlreiche Einblicke in die Produktion. Einige verzichtbare alternative Szenen (4 Minuten), eine ordentliche B-Roll (25 Minuten), sowie einige Trailer sind ergänzend vorhanden.

3 von 5 Punkten

Gesamt: 3,5 von 5 Punkten


Quelle: Universum Film, YouTube

Now Is Good - Jeder Moment zählt

Originaltitel:Now is good
Regie:Ol Parker
Darsteller:Dakota Fanning, Jeremy Irvine, Paddy Considine |
Genre:Drama
Produktionsland/-jahr:UK, 2012
Verleih:Universum Film
Länge:103 Minuten
FSK:ab 12 Jahren

{lang: 'de'}

Tags: ,

Autor:Thomas

"Alle bleiben cool! DU - bleib cool!" (Seth Gecko,"From dusk till dawn")

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Nachricht